Wie viele Berater leistet sich Wien noch?

Tausende Beamte in 70 Magistratsabteilungen unterstehen Wiens Stadträten. Trotzdem herrscht intern offenbar Expertenmangel. So sucht die rot-grüne Koalition jetzt nach dem Chef-Radler auch noch einen Fußgänger-Beauftragten. Doch ist das wirklich genug? "Heute weiß, auf welche Berater wir Wiener wirklich warten.

Tausende Beamte in 70 Magistratsabteilungen unterstehen Wiens Stadträten. Trotzdem herrscht intern offenbar Expertenmangel. So sucht die rot-grüne Koalition jetzt nach dem Chef-Radler auch noch einen Fußgänger-Beauftragten. Doch ist das wirklich genug? Heute weiß, auf welche Berater wir Wiener wirklich warten.

Kinderwagen-Beauftragter: Sind genug Windeln an Bord, ist der mitgeführte Schnuller sauber? Neben strengen Kontrollen könnte sich der Buggy-Experte auch um ausreichende Gehsteigbreite und gefährliche Nutzungskonflikte zwischen jungen Müttern und schlagfertigen Senioren mit Gehstock kümmern.

Skate-Beauftragter: Skateboarder und Inline-Skater sind aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Was fehlt? Eine Lobby samt Beauftragtem. Der könnte eine Studie in Auftrag geben, ob der Ring nicht zum Skate-Park werden könnte.

Auto-Beauftragter: War es in "guten alten Zeiten" selbstverständlich, dass die Autofahrer "King of the Road" sind, so müssen sie sich jetzt schon vor Chef-Radlern und Chef-Fußgängern fürchten. Also her mit dem Chef-Autofahrer!

Hunde-Beauftragter: Hundemarke, Hundeführschein, Leinenpflicht etc.: Für so viele Pflichten haben sich Wiens Hundebesitzer auch einen eigenen Beauftragten verdient.

Tauben-Beauftragter: Da die 150.000 gefiederten Plagegeister Wien nicht freiwillig verlassen, muss ein Experte her. "Tauben-Flüsterer", bitte melden!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen