Wieden: ÖVP mischt im rot-grünen Match mit

SPÖ und Grüne im Bezirksduell: SPÖ-Bezirkschefin Halbwidl setzt auf Bänke und verkehrsberuhigende Maßnahmen.
SPÖ und Grüne im Bezirksduell: SPÖ-Bezirkschefin Halbwidl setzt auf Bänke und verkehrsberuhigende Maßnahmen.Astrid Knie
In Wieden liefern sich SPÖ und Grüne ein Bezirksduell – aber auch die ÖVP mischt mit. 

Die Wieden zählt zu jenen sieben Bezirken, die sich am 11. Oktober "umfärben könnten". Denn zwischen SPÖ und Grünen lagen 2015 nur 5,9 Prozent. SPÖ-Bezirkschefin Lea Halbwidl setzt heuer auf den Ausbau der Nachmittagsbetreuung an den Schulen, verkehrsberuhigende Maßnahmen und neue Bänke. Herausforderin Barbara Neuroth (Grüne) will die Margaretenstraße zur Begegnungszone umbauen.

Karlsplatz soll Erholungsgebiet werden

Im Bezirksduell mischt diesmal auch die ÖVP mit – mit guten Chancen: 2015 fuhr sie in der Wieden mit 16,1 Prozent ein besseres Ergebnis ein als im Wien-Durchschnitt (12 Prozent). Das will Spitzenkandidat Johannes Pasquali weiter ausbauen. Etwa mit der Eindämmung von Groß-Events am Karlsplatz. Der Platz soll wieder zum Naherholungsgebiet werden, Müll und Lärm sollen Geschichte sein. Der Radweg soll an den Rand des Platzes verlegt werden und mehr Grün die Aufenthaltsqualität heben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WiedenWien-WahlSPÖÖVPDie Grünen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen