Sport

Wieder Affenlaute, dann zuckte Balotelli aus

Heute Redaktion
Teilen
Picture
Bild: Screenshot

Brescia-Angreifer Mario Balotelli wurde am Sonntag von Verona-Fans übel rassistisch beleidigt. Dann warf er den Ball in die gegnerische Kurve und wollte vom Platz.

Der nächste Rassismus-Eklat in der italienischen Serie A.

Beim Duell der Aufsteiger Hellas Verona und Brescia am Sonntag hatten Fans des Heimteams Brescia-Stürmer Mario Balotelli mit Affenlauten und rassistischen Schmähungen beleidigt und ausgebuht. Nicht nur einmal, sondern in Dauerschleife.

Bis dem Stürmer der Kragen platzte. Balotelli stoppte in Minute 54 einen Angriff, warf den Ball mit den Händen in Richtung Tribüne der Verona-Anhänger. Er zog sein Trikot aus und wollte den Platz verlassen. Die Partie war daraufhin für zehn Minuten unterbrochen. Mitspieler und Gegner schafften es, Balotelli zum Weiterspielen zu überreden. Der italienische Ex-Teamspieler verlor mit Brescia in Verona 1:2. Ihm gelang aber mit seinem sehenswerten Tor aus einem Konter kurz vor Schluss der Ehrentreffer.

In den vergangenen Monaten waren in Italien mehrere Spiele wegen rassistischer Vorfälle unterbrochen worden. Angesichts der anhaltenden Diskriminierungen in Stadien setzt der italienische Verband nun auf die Hilfe des Videobeweises. Mit dem VAR sollen in Zukunft nicht nur Schiedsrichterentscheidungen überprüft werden, sondern auch auffällig gewordene Zuschauer identifiziert werden.

;