Wieder ging Kalb in Donau planschen

Offenbar hat es sich unter den Kälbern herumgesprochen: Donau-Schwimmen ist die neue Trendsportart!
Es dürfte sich zum neuen Trend unter Kälbern entwickeln: Erfrischende Bäder in der Donau!

Wie berichtet, hüpfte bereits am Wochenende ein Kalb ins kühle Nass, um seinen "Fängern", der Feuerwehr zu entwischen. Der Einsatz wurde zum Katz-und-Maus-Spiel.

Bundesheer half

Am Dienstagnachmittag war es wieder so weit, nämlich am Südspitz der Wachau: Ein Kalb büxte aus seinem Stall in Gossam (Emmersdorf) aus, genoss bei seiner Tour erst die Aussicht und nahm dann ein kühles Bad in der Donau. Der Strom wurde laut den alarmierten Florianis aus Emmersdorf und Melk sogar zur Gänze überquert. Sportlich also!

Auch das Bundesheer kam zu Hilfe – nicht etwa, weil man dem Tierkind nicht Herr wurde, sondern weil in der Wasserhalle Melk gerade eine Übung stattfand.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bauer holte Kalb ab

Das Kalb konnte eingefangen und an einen Masten gebunden werden. Dort wartete es widerwillig auf seinen Besitzer, den Bauern, der es abholte. Das herzige Nutztier blieb unverletzt.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
Emmersdorf an der DonauNewsNiederösterreichTierrettungFeuerwehreinsatz

CommentCreated with Sketch.Kommentieren