Wieder kein Knicks und keine Verbeugung!

Er hat nichts dazugelernt! Um 13.13 Uhr wurde Donald Trump von der Queen empfangen – auch heuer pfiff der US-Präsident auf die Protokollvorschriften.
Die Reise lief schon beim Landeanflug auf London aus dem Ruder: Noch in der Präsidentenmaschine beschimpfte US-Präsident Donald Trump Londons Bürgemeister Sadiq Khan auf Twitter. "Er ist ein Totalversager ('stone cold loser'), der sich auf die Kriminalität in London konzentrieren sollte, nicht auf mich", twitterte Trump noch aus der „Air Force One".

Per Helikopter ging es zu Königin Elizabeth II.

Dann landete der Präsident und Gattin Melania um 9.56 Uhr auf dem Flughafen London Stansted. Von dort ließen sich die beiden per Militär-Hubschrauber in die Residenz des US-Botschafters fliegen. Von dort ging es erneut mit dem Hubschrauber zum Empfang bei der Queen im Buckingham Palace, wo er um 13.13 Uhr landete. Im Palast wurde er von Prinz Charles und Camilla empfangen, dann zu Queen Elisabeth II. (93) gebracht. Peinlich: Bereits wie 2018 verbeugte sich weder Trump vor der Königin noch machte die First Lady einen Knicks.

Um 13.46 Uhr zogen sich die Royals und die Trumps für den Lunch ins Innere des Palastes zurück.

CommentCreated with Sketch.61 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Briten demonstrieren gegen Besuch des Präsidenten

Willkommen ist Trump in London nicht: Der pompöse Empfang für den US-Präsidenten hatte unter den Briten Proteste hervorgerufen, Millionen Menschen unterzeichneten eine Petition, um Trumps Staatsbesuch zu verhindern.

– ohne Erfolg!

Am Abend geht es für die Trumps zum Staatsbankett, morgen wird der Präsident Premierministerin Theresa May treffen.

(isa)

Nav-AccountCreated with Sketch. isa TimeCreated with Sketch.| Akt:
LondonWeltDonald TrumpIsabella Martens

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren