Wien

Wieder mehr als 300 neue Corona-Fälle in Wien

681 Infektionen wurden von Dienstag auf Mittwoch in Österreich registriert, fast die Hälfte davon entfällt auf die Bundeshauptstadt.

Clemens Pilz
Teilen
Trotz erweiterter Maskenpflicht nimmt die Zahl der Corona-Fälle in Wien wieder zu.
Trotz erweiterter Maskenpflicht nimmt die Zahl der Corona-Fälle in Wien wieder zu.
Picturedesk.com

Nachdem sich die Corona-Lage in Wien in den letzten Tagen etwas beruhigt hat – zur Erinnerung, der Rekordwert liegt bei 444 Neuinfektionen in 24 Stunden – steigen die Zahlen nun langsam aber beständig wieder an. Wurden am Dienstag noch 205 neue Fälle registriert, melden die Behörden am Mittwoch wieder 305 Corona-Neuinfektionen in Wien. Um die Situation zu entschärfen wird nun wie berichtet eine neue Corona-Teststraße auf der Donauinsel errichtet.

Am Dienstag wurden in Wien 5.052 Corona-Tests vorgenommen, das macht insgesamt 416.804 Testungen. Die Zahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle beträgt 240. Bei den drei neuen Todesfällen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 85 und 93 Jahren sowie eine Frau im Alter von 96 Jahren mit Vorerkrankungen.

Die Zahlen im Detail:

➤ Burgenland: 33
➤ Kärnten: 19
➤ Niederösterreich: 100
➤ Oberösterreich: 92
➤ Salzburg: 11
➤ Steiermark: 30
➤ Tirol: 66
➤ Vorarlberg: 25
➤ Wien: 305

Insgesamt gab es sechs Todesfälle, drei in Wien, zwei in der Steiermark und einen in Oberösterreich.

Warum die Zahlen vom Dashboard divergieren können

Das Dashboard des Gesundheitsministeriums ist ein dynamisches System und bezieht seine Daten aus dem Epidemiologischen Melderegister (EMS). Das EMS ist das offizielle Register, in welches von den Bezirksbehörden sowie von Labors eingetragen wird. Insbesondere morgens kann es hier laut Angaben des Innenministeriums zu Verzögerungen bei den Eintragungen kommen.

Im Innenministerium werden die Zahlen hingegen im Rahmen der Koordination des Staatlichen Krisen- und Katastrophenmanagements im Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) über eine Videokonferenz erhoben. Diese Zahlen können Fälle enthalten, die im EMS noch nicht erfasst sind.

    <strong>28.02.2024: Hinteregger plant Comeback im Profi-Fußball.</strong> Martin Hinteregger ist immer für eine Überraschung gut. Der 2022 zurückgetretene Verteidiger verspürt wieder Lust, sich mit den Besten zu messen. <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120022332" href="https://www.heute.at/s/hinteregger-plant-comeback-im-profi-fussball-120022332">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a>
    28.02.2024: Hinteregger plant Comeback im Profi-Fußball. Martin Hinteregger ist immer für eine Überraschung gut. Der 2022 zurückgetretene Verteidiger verspürt wieder Lust, sich mit den Besten zu messen. Die ganze Story hier >>>
    Imago