Wieder tödlicher Unfall mit Schneepflug

Bild: Thomas Lenger/Monatsrevue

Zwei Tote innerhalb von zwei Tagen sind in Österreich nach Unfällen mit einem Schneepflug zu beklagen. Am Dienstag starb eine Mutter bei Baden, am Donnerstag ein Pkw-Lenker im Burgenland.

Zwei Tote innerhalb von zwei Tagen sind in Österreich nach Unfällen mit Schneepflügen zu beklagen. Am Dienstag starb eine Mutter bei Baden, am Donnerstag ein Pkw-Lenker im Burgenland.

Den ganzen Donnerstag waren die Feuerwehren nach den Schneefällen im Dauereinsatz. Immer wieder kamen Fahrzeuge ins Schleudern und stürzten in Straßengräben. Bei einem Zusammenstoß mit einem Winterdienst-Lkw ist am Donnerstag im Burgenland ein 74-jähriger Niederösterreicher ums Leben gekommen. Der Mann aus dem Bezirk Bruck an der Leitha war laut Polizei auf der L311 zwischen Kaisersteinbruch (Bezirk Neusiedl am See) und Wilfleinsdorf unterwegs. Auf schneeglatter Straße geriet der Pkw auf die linke Fahrbahnhälfte und kollidierte mit dem Kommunalfahrzeug.

Der 74-Jährige wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr mit einer Bergeschere aus dem Wrack befreit werden. Der Niederösterreicher erlag jedoch seinen schweren Verletzungen, noch bevor ihn ein Notarzthubschrauber ins Spital bringen konnte. Die Landesstraße 311 war nach dem Unfall, der sich gegen 11.00 Uhr ereignete, zwei Stunden gesperrt. Zuerst hieß es irrtümlich, bei dem Opfer handle es sich um eine weibliche Person.

Unfall in Baden

Bereits vor wenigen Tagen war eine Aufgrund des Schneefalls wurden am Donnerstag die Feuerwehren zu mehreren Einsätzen gerufen. In Heiligenkreuz im Lafnitztal (Bezirk Jennersdorf), Kukmirn (Bezirk Güssing) Bad Tatzmannsdorf (Bezirk Oberwart) und Winden am See (Bezirk Neusiedl am See) mussten Fahrzeuge geborgen werden. In Oberwart und Stegersbach (Bezirk Güssing) rückten die Einsatzkräfte zu Lkw-Bergungen aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen