Alleine in Wien 21.000 Anrufe bei Hotline 1450

21.000 Menschen riefen gestern bei der Gesundheitshotline 1450 an.
21.000 Menschen riefen gestern bei der Gesundheitshotline 1450 an.Bild: picturedesk.com
Alleine am Montag riefen 21.000 Menschen beim Gesundheitstelefon 1450 an. Das Callvolumen soll um das 70-fache angestiegen sein.
Das Gesundheitstelefon 1450 ist das zentrale Kommunikationstool mit der Bevölkerung im Kampf gegen das Corona-Virus und wird zur präzisen Lenkung der Patientenströme genutzt. Mit dem "Mobile Home Sampling Team" des Ärztefunkdiensts haben es die Stadt Wien und die Wiener Ärztekammer geschafft, dass die Wiener zu Hause getestet werden können und nicht quer durch die ganze Stadt fahren müssen. Das sind wirksame Instrumente zur Eindämmung der COVID-19-Ausbreitung und zur Entlastung der Spitäler.

"Im Kampf gegen COVID-19 leisten so viele Menschen gerade großartige Arbeit. Mein besonderer Dank gilt neben dem medizinischen Personal in allen Bereichen vor allem auch den Kolleginnen und Kollegen des Ärztefunkdiensts und des Gesundheitstelefons 1450. Sie sind ein zentrales Puzzlestück im Kampf gegen die Ausbreitung von COVID-19. Alle unsere Maßnahmen in Wien dienen dazu, die Bevölkerung und die Spitäler zu schützen, die unsere wertvollste Ressource sind. Danke an die ausgesprochen gute Kooperation mit der Wiener Ärztekammer", so Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

"Ich schließe mich dem Dank des Stadtrats an alle Ärztinnen und Ärzte sowie auch an alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gesundheitsberufen an und richte gleichzeitig wieder den dringenden Appell an die Bevölkerung, Arztbesuche, egal ob in einer Ordination oder einer Ambulanz, möglichst zu vermeiden", ergänzt Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres. Patientinnen und Patienten sollten auf keinen Fall unangemeldet in die Ordinationen kommen, sondern wenn, dann nur nach telefonischer Abklärung mit der Ärztin oder dem Arzt beziehungsweise dem Ordinationspersonal. Szekeres: "Verschieben Sie Arzttermine, bei denen keine Dringlichkeit vorliegt, bleiben Sie zu Hause, auch wenn Sie sich nicht ganz gesund fühlen. Medizinische Beratung oder Rezepte bekommen Sie auch telefonisch von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Zahlen und Fakten zum "Mobile Sampling Team" des Ärztefunkdiensts

Seit Freitag, 28. Februar 2020, 7.00 Uhr, hat der Ärztefunkdienst 141 mit einem "Mobile Home Sampling Team" die Erstdiagnose und die Erstbetreuung sowie alle weiteren nötigen Hausbesuche von Corona-Verdachtsfällen in Wien übernommen – 24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche.

Insgesamt haben sich bereits 200 Ärztinnen und Ärzte beim Ärztefunkdienst 141 gemeldet, die bereit sind, im Rahmen dieser Aktion Dienste zu versehen. Derzeit ist der Ärztefunkdienst mit 22 Autos rund um die Uhr im Einsatz. Seit 28. Februar 2020 hat der Ärztefunkdienst 1.700 Testungen zu COVID-19 durchgeführt.

Neben den Hausbesuchen der Ärztinnen und Ärzte des Ärztefunkdiensts 141 stehen auch in der Ärztefunkdienst-Telefonzentrale Ärztinnen und Ärzte 24 Stunden für telefonische Beratung sowie einen telefonischen Corona-Erstcheck bereit.

Zahlen und Fakten zum Gesundheitstelefon 1450

Das Team bei 1450 wurde bereits deutlich aufgestockt (einhergehend mit den dafür notwendigen Schulungen) – von 30 auf mittlerweile knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Am 16. März 2020 waren in Spitzenzeiten 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichzeitig im Einsatz. Um die Wartezeiten möglichst gering zu halten, wird das Personal weiter aufgestockt. Es befinden sich laufend neu rekrutierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Schulungen. Mittlerweile sind auch geschulte Medizinstudenten im Einsatz.

Callvolumen beim Gesundheitstelefon 1450 im Detail

Das Callvolumen bei der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 Wien ist mittlerweile auf das 70-Fache angestiegen - von rund 300 Anrufen pro Tag auf 21.218 am gestrigen Montag.

Wiener Hotlines zu COVID-19

Allgemeine Informationen zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung bietet rund um die Uhr die AGES–Infoline Coronavirus: 0800 555 621.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie infiziert sein könnten und Symptome zeigen, rufen Sie die Gesundheitsnummer 1450 an.

Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören und Hilfe bei der Organisation des Alltags brauchen, wenden Sie sich an 01/4000 4001.

Eltern von Schulkindern können sich unter der Hotline 01/52525 77048 unter anderem zum Thema Lernmaterialien informieren.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen