Akademikerin bekam keine Schleifmaschine

Die Akademikerin bekam keine Schleifmaschine, weil sie Polin ist.
Die Akademikerin bekam keine Schleifmaschine, weil sie Polin ist.Bild: iStock (Symbolbild)
Weil sie gebürtige Polin ist und keinen österreichischen Pass besitzt, wurde einer Akademikerin in einem Wiener Baumarkt eine Schleifmaschine verweigert.
Was für eine ungehobelte Ansage! Eine Akademikerin wollte sich am Mittwoch eine Schleifmaschine in einem Baumarkt in Wien ausborgen, erhielt das Gerät aber nicht, weil sie keinen österreichischen Pass besitzt.

Hintergrund: Die Frau ist gebürtige Polin, lebt seit vielen Jahren in Österreich, ist in Wien beruflich höchst erfolgreich und hat sogar einen Doktortitel. Für ein Leihgerät reicht das offenbar

aber nicht.

Die Betroffene, die ihre Terrasse renovieren wollte und 45 Minuten Anfahrt zu dem Geschäft in Kauf nahm, machte ihrem Ärger später im Internet Luft und postete: "Ja, uns Polen kann man nicht vertrauen."

CommentCreated with Sketch.30 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Schwangere Polinnen, die Schleifmaschinen fladern"

Sie lieferte aber eine mögliche Erklärung für die brüske Ablehnung im Web: "Vielleicht grassiert irgendwo eine Bande schwangerer Polinnen, die Schleifmaschinen fladern."

Eventuell hätte ihr Sohn (Doppelstaatsbürger) bessere Chancen gehabt, mutmaßt sie: "Von Volljährigkeit war nicht die Rede."

Eine Bitte um Stellungnahme des Baumarktes blieb am Feiertag unerwidert. (coi)

Nav-AccountCreated with Sketch. coi TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsÖsterreichArbeit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren