Duo bedrohte Gegner mit Butterfly-Messer

Die Polizei stellte die Schreckschusspistole und das Butterfly-Messer sicher.
Die Polizei stellte die Schreckschusspistole und das Butterfly-Messer sicher.Bild: LPD Wien

Wegen der Bezahlung von Geldschulden waren in Wien-Donaustadt vier Männer in Streit geraten. Dabei zückten zwei von ihnen eine Schreckschusspistole sowie ein Butterfly-Messer.

Die Wiener Polizei rückte am Donnerstag kurz nach 23.00 Uhr in die Aribogasse wegen einer Rauferei von vier Männern in den 22. Bezirk aus.

Als die Beamten am Tatort eintrafen, stellte sich heraus, dass ein 21-Jähriger und ein 22-Jähriger (beide Österreicher) mit zwei anderen Männern wegen der Bezahlung von Geldschulden in Streit geraten waren.

Dabei zogen die zwei Österreicher eine Schreckschusspistole und ein Butterfly-Messer und bedrohten damit ihre Kontrahenten, so die Polizei.

Waffen sichergestellt

Die Beamten konnten die zwei Tatverdächtigen noch vor Ort vorläufig festnehmen. Die beiden Waffen wurden in der Nähe des Tatortes sichergestellt.

Nach der polizeilichen Einvernahme verfügte die Staatsanwaltschaft Wien für die beiden Beschuldigten eine Anzeige auf freiem Fuß. (wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DonaustadtGood NewsWiener WohnenStreitPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen