Wurde Angreifer bei Bluttat auf Frauen gefilmt?

Nach der Attacke in Wien-Favoriten, bei der zwei Frauen schwer verletzt wurden, fehlt vom Angreifer weiter jede Spur. Die Polizei hofft nun auf mögliche Videoaufnahmen.
Ein unbekannter Täter attackierte am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr im Bereich Humboldtplatz zwei Frauen und verletzte diese schwer - "Heute.at" berichtete.

Ohne ersichtlichen Grund ging der Mann, der zu Fuß unterwegs war, zunächst auf eine 40-Jährige mit einem scharfkantigen Gegenstand los und verletzte sie mit einem Stich im Genickbereich.

Täter auf der Flucht

Um welchen Gegenstand es sich genau handelt, ist derzeit nicht bekannt. Die Rede war unter anderem von einer zerbrochenen Bierflasche oder auch einem Messer.

Die Frau erlitt schwere Verletzungen, konnte aber vom Tatort flüchten. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden, befindet sich laut Polizei aber nicht in Lebensgefahr.

CommentCreated with Sketch.19 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.
Stichattacken gegen Frauen in Favoriten
Stichattacken gegen Frauen in Favoriten


Polizeisprecher Paul Eidenberger zu den beiden Stichattacken in Wien-Favoriten Quelle: video3

Nach der Attacke ging der Täter dann weiter und attackierte in der Nähe eine 21-jährige Schwangere. Die junge Frau wurde ebenfalls im Brustbereich verletzt und in ein Spital gebracht. Anschließend ergriff der Mann die Flucht.

Spürhunde im Einsatz

Die Fahndung nach dem Täter läuft weiter auf Hochtouren. Wie "ORF Wien" berichtet, wurden bei der Suche auch "speziell auf Blut trainierter Spürhund" eingesetzt. Bisher allerdings ohne Erfolg.

Das Landeskriminalamt Wien ermittelt mittlerweile wegen des Verdachts des zweifachen versuchten Mordes. Die Einvernahme von Zeugen und Opfern ist noch nicht abgeschlossen.

Führen Videoaufnahmen zu Angreifer?

Zudem wurden auch bereits diverse Videoaufnahmen von den Ermittlern ausgewertet. Die Polizei erhofft sich davon nun eine heiße Spur zum Angreifer.

"Die Aufzeichnungen einer nahegelegenen U-Bahn-Station könnten eventuell zu einem Treffer führen", sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger gegenüber dem "ORF".

(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
FavoritenNewsWienPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren