Wien hat nur mehr 1,2 Millionen Einwohner

Gähnende Leere auch am Stubenring.
Gähnende Leere auch am Stubenring.Bild: Denise Auer
Mariä Himmelfahrt mitten in der Woche macht's möglich: Mehr als 650.000 Wiener werden die Stadt dieser Tage verlassen.
Was den Italienern Ferragosto, ist den Österreichern Mariä Himmelfahrt. Abseits des Glaubens steht immer auch die Frage, auf welchen Tag der 15. August fällt. Dieses Jahr jedenfalls ideal: Teil er doch die Kalenderwoche 33 genau in zwei Hälften.

Und das bedeutet: Mit nur zwei Urlaubstagen vor oder nach dem Feiertag kann man sich fünf freie Tage „erfensterln". Nicht immer fällt Maria Himmelfahrt so christlich für werktätige Menschen, deshalb rechnen Experten heuer mit einer „Rekordstadtflucht" aus dem hitzigen Wien.

Öffi-Passagiere schwinden

Die „Heute"-Hochrechnung dazu hat ergeben, dass rund 35 Prozent der Einwohner dieser Tage überall anders als in der Bundeshauptstadt sein werden. Ausgangspunkt dafür sind die Zahlen der Wiener Linien. Laut Pressesprecher Daniel Amann sind im Juli und August um 25 Prozent weniger Passagiere unterwegs. Ammann: „Das ist aber nur ein Durchschnittswert für diese acht Wochen, an Fenstertagen kann dieser Wert wohl auch auf 30 Prozent steigen."

CommentCreated with Sketch.69 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zweiter Parameter sind die Buchungszahlen der Reisebüros und Online-Portale, die für eine 2+5-Konstellation (Zwei Urlaubstage bringen fünf dienstfreie Tage, Anm.) einen Buchungsanstieg für Kurzurlaube und Städtereisen von plus 20 Prozent berechnen. Konservativ geschätzt dürften sich also von heute bis zum kommenden Sonntag rund 35 Prozent aller Stadtbewohner verflüchtigen.

Einwohnerzahl wie 1880

Und das bedeutet bei einer Einwohnerzahl von etwas mehr als 1,8 Millionen Menschen, dass rund 650.000 Wiener und Wienerinnen woanders als in Wien sein werden. Sprich: Wien leert sich bis auf 1,2 Millionen Einwohner, so wenig waren es in der Zeitgeschichte der Stadt zuletzt im Jahr 1880…

Wetter und Verkehr

Das Wetter dürfte den Reisenden wohlgesonnen sein. Am Mittwoch kehrt die Hitzewelle zurück.

Bei bis zu 30 Grad Außentemperaturen ist man im Straßenverkehr mit einer Klimaanlage gut beraten. Verstärkten Reiseverkehr in Richtung Süden erwartet die Asfinag auf der A2 (Süd-), A9 (Pyhrn-), A10 (Tauern-), A11 (Karawanken-) und auf der A12/A13 Brennerachse. Auch in Richtung Osten wird der Verkehr zunehmen, speziell auf der A8 (Innkreis-), A25 (Welser-), A1 (West-) und A4 (Ostautobahn).

Obendrauf kommt auch noch das Frequency Festival, das von 16. August bis 19. August in St. Pölten über die Bühne(n) geht. Die Asfinag erwartet hier im Speziellen Behinderungen bei der An- und Abreise im Bereich St. Pölten auf der A1 und der S33.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Walter Pohl TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienTourismusStädtereisenWiener Linien