Krimi-Rätsel um "bedenklichen Todesfall"

Das Krimi-Rätsel war keines – oder etwa doch? Die Wiener Polizei ortet Wiedersprüche im Fall des Todes einer 39-jährigen Frau.

Zunächst gab es einige Fragezeichen rund um den Todesfall einer 39-jährigen Frau am Wochenende. Die Leiche wurde am Sonntagabend gegen 21.35 Uhr in einer Wohnung in der Veitingergasse (13. Bezirk) aufgefunden – "Heute.at" berichtete.

Die Wiener Polizei sprach von einem "bedenklichen Todesfall", weil die Eingangstüre versperrt, die straßenseitigen Fenster der im Erdgeschoß gelegenen Wohnung aber offen standen. Die Leiche wies keine äußerlichen Verletzungen auf.

"Nach Überprüfung der Gegebenheiten und der Todesursache durch das Landeskriminalamt Wien wurde kein Fremdverschulden festgestellt", heißt es in einer Aussendung der Polizei am Mittwoch. Etwas später dann die Wendung: Wie Polizei-Pressesprecher Paul Eidenberger gegenüber "Heute.at" angibt, sind weitere "Widersprüche" aufgetaucht. Am "frühen Nachmittag" soll es weitere Details geben.

(Quelle: Video3) (lu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HietzingGood NewsWiener WohnenTodesfallPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen