"Kampfhund" beißt Hund in Wien zu Tode

In Wien-Meidling ist es am Freitagnachmittag zu einer tödlichen Hundeattacke gekommen. Dabei biss ein Staffordshire Terrier einen Yorkshire Terrier zu Tode.
Die Hundeattacke ereignete sich laut Polizei gegen 15.20 Uhr in der Rauchgasse in Wien-Meidling.

Der American Staffordshire Terrier (Listenhund) eines 22-Jährigen gelangte durch die offene Wohnungstüre ins Freie und attackierte dort den Yorkshire Terrier eines 26-Jährigen, der mit seinem Hund an der Leine gerade spazieren war.

Bei dem Angriff erlitt der Yorkshire Terrier lebensgefährliche Verletzungen, ein Tierarzt konnte das Leben des Vierbeiners nicht mehr retten und nur noch den Tod feststellen.

Vater ließ Tür offen stehen

Der 22-jährige Besitzer des Listenhundes hatte das Tier vorübergehend seinem Vater überlassen, der in der Wohnung gerade Bauarbeiten durchführte.

CommentCreated with Sketch.125 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann dabei die Wohnungstür offen stehen lassen. Der Hund konnte dadurch unbemerkt entlaufen.

Erst als der Hund bereits zugebissen hatte und der Mann dies durchs Wohnungsfenster sah, eilte er zur Hilfe, um den Hund seines Sohnes zurückzuholen.

Tier abgenommen

Der American Staffordshire Terrier wurde dem Besitzer nach dem Wiener Tierhaltegesetz abgenommen. Der Vierbeiner wurde ins Tierquartier gebracht.

Der 22-Jährige und sein Vater werden nach dem Wiener Tierhaltegesetz angezeigt.

(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
MeidlingNewsWienHunde-AttackeKampfhunde

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema