52-Jähriger ertränkte Ehefrau in der Badewanne

Mordalarm am Sonntag in der Wiener Donaustadt: Aus Eifersucht hat ein Mann seine Gattin getötet. Der 52-Jährige wurde festgenommen.
Beziehungsdrama nur knapp zwei Tage vor Weihnachten: Die Polizei rückte gegen 22.45 Uhr zu einer Wohnung in der Breitenleer Straße im 22. Bezirk aus. Ersten Informationen zufolge handelte es sich um einen vermeintlichen Selbstmord.

Als die Beamten die Wohnung betraten, fanden sie in der eingelassenen Badewanne eine 51-jährige Frau mit Schnittverletzungen am Unterarm.

Die Ermittler des Landeskriminalamts Wien hatten jedoch Bedenken bezüglich der Auffindungssituation der Verstorbenen und befragten in weiterer Folge den Ehemann.

Eifersucht als Motiv

Schließlich gab der 52-jährige Österreicher zu, seine Frau in der Badewanne ertränkt und ihr im Anschluss die Schnittverletzungen zugefügt zu haben, um es wie einen Selbstmord aussehen zu lassen.

CommentCreated with Sketch.49 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Als Motiv nannte er Eifersucht und Streitigkeiten. Der Mann wurde festgenommen.



(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
DonaustadtNewsWienMordversuchPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren