Wiener Auto-Rowdy hetzt Kampfhund auf Polizisten

(Symbolbild)
(Symbolbild)Bild: iStock
Nachdem er wegen mehrerer Verkehrsdelikte angehalten worden war, führte ein 23-Jähriger Polizisten in seine Wohnung – und ließ seinen Pitbull-Terrier auf sie los.
Beamte der Polizeiinspektion Wattgasse hielten am Samstag um 04.40 Uhr einen 23-jährigen Fahrzeuglenker nach mehreren Verkehrsdelikten in der Possingergasse an.

Da der Mann keine Dokumente bei sich hatte und einen falschen Namen sowie Geburtsdatum angab, fuhr er gemeinsam mit den Polizisten an seine Wohnadresse in der Haymerlegasse um die Identität zu klären. Dort wies sich der 23-Jährige erneut mit einem falschen Ausweis aus und wurde zunehmend aggressiver.

Kampfhund zur Hilfe geholt

Aus einem Nebenraum holte er einen Pitbull-Terrier und versuchte, ihn auf die Beamten zu hetzen. Die zwei Polizisten konnten die Wohnung noch rechtzeitig verlassen und mit eingetroffener Unterstützung wurde der 23-Jährige kurze Zeit später festgenommen.

Neben Anzeigen wegen versuchtem Widerstand gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung und dem Gebrauch fremder Ausweise hat sich der Mann, der auch keinen gültigen Führerschein besitzt, nach mehreren Verkehrsdelikten und Delikten nach dem Tierhaltegesetz zu verantworten.

CommentCreated with Sketch.16 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie die Polizei auf "Heute"-Nachfrage mitteilte, wurde der Hund nicht abgeholt.



Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
OttakringNewsWienKampfhundePolizei Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema