Wien soll 215.000 Dosen Impfstoff von Pfizer bekommen

Wien hat noch viele Impftermine frei. (Symbolbild)
Wien hat noch viele Impftermine frei. (Symbolbild)Denise Auer
Jetzt können sich Risikopatienten aller Altersgruppen zur Impfung anmelden, das betrifft rund 65.000 Personen. Es sind noch zahlreiche Termine frei.

Trotz Problemen bei der Impfstoff-Lieferung sind laut Stadt noch viele Termine frei.

Risikopatienten

Schon am Donnerstag können sich daher Risikopatienten aller Altersgruppen zur Immunisierung anmelden. 130.000 Personen gehören dieser Kategorie an, rund die Hälfte wurde schon geimpft, weil sie altersbedingt bereits an der Reihe war. Mehr dazu online auf impfservice.wien

Lieferprobleme

Johnson&Johnson setzte, wie berichtet, seine Lieferung nach Europa wegen Thrombosegefahr aus. Rund 10.000 Dosen fehlen daher in Wien, dazu kommen Lieferprobleme bei AstraZeneca. "Hebt Johnson&Johnson den Stopp auf, dann wird auch damit geimpft", so ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ). Bereits fixierte Impftermine sind durch den Lieferstopp zum Glück nicht in Gefahr.

Pfizer

Mehr Pfizer-Impfstoff kommt bis zum Sommer nach Wien. Aus der Sonderlieferung von einer Million Dosen sollen 215.000 Jaukerl (21,5 Prozent) für die Wiener reserviert sein.

Keine Sanktionen

Anders als in der Steiermark gibt es in Wien keine Strafen für "Impf-Taktiker". Wer mehrmals nicht zu einem Impftermin kommt, kann sich immer wieder neu anmelden. Den Impfstoff kann man sich aber nicht aussuchen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ImpfungCorona-ImpfungPfizerCoronavirusGesundheitWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen