Wien startet Ausbau-Turbo für 100 "WienMobil"-Stationen

Mobilitätsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) und Öffi-Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) kündigen 100 "WienMobil"-Stationen für Sharing-Angeboten bis 2025 an.
Mobilitätsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) und Öffi-Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) kündigen 100 "WienMobil"-Stationen für Sharing-Angeboten bis 2025 an.Sabine Hertel
Ob E-Auto, Scooter, Moped oder Fahrrad: Bis 2025 will die Stadt das Angebot massiv ausbauen und 100 Stationen für Sharing-Angebote errichten.

Mit Öffis und Leih-Angebote sollen Wienerinnen und Wiener rasch und bequem durch die Stadt zu kommen. Aktuell gibt es neun Sharing-Stationen in ganz Wien, bis 2025 sollen es 100 "WienMobil"-Stationen sein. Das haben Öffi-Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) und Mobilitätsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) vereinbart: "Mit dem flächendeckenden Ausbau investieren wir in die multimodale Mobilität der Zukunft und gehen einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität“, so Hanke.

Verstärkter Ausbau in Randbezirken

Die Wiener Linien verknüpfen bei den "WienMobil"-Stationen ihr Angebot von U-Bahn, Bus und Bim mit flexiblem Sharing. Zu finden sind die Angebote in der "WienMobil"-App. Bisher gibt es 12 E-Autos, 56 Scooter und 36 Mopeds zum Ausleihen, 5 Radservicestationen sowie 15 Radboxen zum sicheren Abstellen des privaten Fahrrads.

Die Wiener Linien verknüpfen bei den "WienMobil"-Stationen ihr Öffi-Angebot mit E-Autos, Bikes und Fahrrädern.
Die Wiener Linien verknüpfen bei den "WienMobil"-Stationen ihr Öffi-Angebot mit E-Autos, Bikes und Fahrrädern.Sabine Hertel

Schon bis Ende 2021 wird es mindestens 16 "WienMobil"-Stationen geben, eine davon in der Maria-Tusch-Straße in der Seestadt bis Ende November. Damit erhält der Bezirk Donaustadt seine erste Sharing-Station, um in weniger dicht besiedelten Gebieten eine gute Ergänzung zu schaffen. Deshalb werden auch rund zwei Drittel der geplanten "WienMobil"-Stationen außerhalb des Gürtels und über der Donau entstehen.

Neue Flotte an E-Autos

Einen Schub bekommt bis 2023 die E-PKW-Fahrzeugflotte, die auf über 100 Fahrzeuge aufgestockt wird. "Wir haben in Wien ein hervorragendes und ständig weiterwachsendes Öffi-Netz zu einem sensationell günstigen Preis. Die Vereinbarung für die Errichtung von insgesamt 100 Stationen bis 2025 im öffentlichen Raum ist ein wichtiger Beitrag für die Klimamusterstadt“, so Sima.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienÖffisWiener LinienVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen