Wien startet jetzt die "Joboffensive 50plus"

Bild: Denise Auer
Arbeitslose 50plus verdienen eine Chance. Darum startet die Stadt ihre eigene Beschäftigungsoffensive nachdem die Aktion 20.000 beendet wurde.
Ende Juni hat die schwarz-blaue Bundesregierung von Ex-Kanzler Sebastian kurz die "Aktion 20.000" beendet. Die Stadt Wien will aber Arbeitslosen 50plus eine Perspektive bieten. Darum startet schon nächste Woche Mittwoch die "Joboffensive 50plus".

Auftakt in der Metastadt

Nächsten Mittwoch geht es los. Stadt, gemeinnützige Organisationen (wie Caritas und Volkshilfe) aber auch teilnehmende Unternehmen (wie zum Beispiel Rewe, Ströck, Anker und Spar) präsentieren ihre Jobangebote für die Arbeitssuchenden. Einlass ist ab 8.15.

Joboffensive

Das 12,2 Millionen Euro schwere Job-Paket richtet sich an arbeitslose Wiener über 50, die zumindest drei Monate beim AMS arbeitslos gemeldet sind. Insgesamt sollen 500 Personen dadurch einen Job erhalten.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bürgermeister will neue Aktion 20.000

Bei der Präsentation des Job-Pakets am Montag erklärte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ): "Egal wie sich die nächste Bundesregierung parteipolitisch zusammensetzt werde ich auf eine Fortsetzung der Aktion 20.000 drängen".

Ältere Arbeitslose brauchen eine faire Chance

Für Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) ist klar warum es die "Joboffensive 50plus" braucht: "Ältere Wiener brauchen eine faire Chance wieder im Arbeitsprozess Fuß zu fassen. Wenn sie die Chance auf dem freien Markt nicht erhalten, braucht es Modelle wie die Aktion 20.000. Die Abschaffung der Aktion 20.000 durch die Regierung Kurz war ein Schlag ins Gesicht der Betroffenen".

Nav-AccountCreated with Sketch. kla TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsArbeitslosigkeit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren