WienBot – Sprachroboter mit Wiener Schmäh

Ab sofort bietet die Stadt Wien eine sprachgesteuerte Auskunft fürs Smartphone. Der "WienBot" gibt direkte Antworten und soll schneller als Google sein.

Mit dem neuen WienBot will die Stadt Wien ihre Serviceoffensive für die Bürger weiter ausbauen. Entwickelt wurde die App fürs Smartphone von der MA53 – Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien gemeinsam mit Software-Entwicklern. Seit Beginn 2016 wurde der WienBot via Facebook Messenger getestet, ab 13. Dezember kann der smarte Begleiter auch ohne Social Media-Accounts genutzt werden.

"Der WienBot bietet automatisierte Antworten auf schriftlichem und sprachlichem Weg", erklärte Kultur- und Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) bei der Präsentation der neuen App. Derzeit kann der WienBot rund 350 Antworten zu verschiedenen Themenbereichen geben. Basis dafür sind die 100 häufigst gesuchten Informationen auf der wien.at-Webseite.

"Soweit wir wissen, gibt es so eine Service-App in keiner anderen Großstadt. Damit bleibt die Stadt Wien auch weiterhin in der Vorreiterrolle", so Mailath-Pokorny. Der Bot soll ständig dazu lernen: Je nachdem welche Fragen die Menschen an ihn richten, wird er von der MA53 mit immer neuen Infos versorgt. So können die Wiener auch über die Entwicklung des digitalen Helferleins mitbestimmen.

Schneller und einfacher als Google

Egal ob Fragen zu Bezirksämtern, Parken oder Passservice, der WienBot soll den Wienern die gewünschte Information noch schneller und einfacher zur Verfügung stellen. Dabei soll die App schneller als Google sein, weil der Nutzer direkte Antworten statt langer Linklisten bekommt, die man erst durch scrollen muss.

App mit Wiener Schmäh

Die zur Verfügung gestellten Informationen sollen nicht nur schnell und übersichtlich sein, sondern auch "Schmäh" haben. Der WienBot gibt seine Antworten mit der "Wiener Stimme" von Ö1-Sprecher Stephan Pokorny, der auch schon bei der wien.at-Seite zum Einsatz kommt.

Um dem neuen Alleswisser im Handy wienerische Authentizität zu geben, ist beim WienBot ein besonderes Feature inkludiert: So begrüsst die App schon auf der Startseite mit den Worten "Servus, wie kann ich helfen?". Die Frage, wie lange die Christkindlmärkte geöffnet haben, wird zuerst mit "Advent, Advent, ein Lichtlein brennt" beantwortet.

Ab sofort im App-Store

Der "WienBot" steht ab sofort gratis im App-Store zum Download bereit. Für iPhone gibt's die App hier, Android-User können sie hier downloaden.

Wie die neue App funktioniert, hat Stadtrat Mailath-Pokorny für "Heute" vorgeführt:

(lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenSmartphoneStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen