Wiener (30) hatte Sexbeziehung mit 11-Jähriger: Haft

Bild: Helmut Graf
Ein Security-Mitarbeiter brachte ein Kind unter, das aus dem Heim ausgerissen war, und schlief mehrmals täglich mit ihm.

Sie lernten sich in einem Internet-Chat kennen, hatten mehrmals Telefonsex. Erst hielt er sie für 16, noch vor dem ersten Treffen erfuhr der 30-jährige Verurteilte (nicht rechtskräftig) aber, dass das Mädchen erst elf Jahre alt war. Das habe ihn nicht weiter gestört, sagte der Mann am Dienstag vor dem Wiener Straflandesgericht.

Noch immer Gefühle

Das junge Mädchen kam aus einer zerrüttelten Familie, war im Heim untergebracht. Im Juni riss sie von dort aus, der Angeklagte besorgte ihr eine Unterkunft. Während die Polizei nach der 11-Jährigen suchte, hatten sie und der 30-Jährige mehrmals täglich Sex. Auch heute habe er noch Gefühle für sie, gestand der Mann. Er wolle jetzt aber ein neues Leben anfangen.

Das Urteil: Zwei Jahre, acht Monate davon unbedingt. Dem Mädchen wurden 2.000 Euro zugestanden. Es ist derzeit in Psychotherapie. Der Verurteilte war mit dem Rechtsspruch einverstanden, die Staatsanwältin gab aber keine Erklärung ab. Das Urteil ist daher nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen