Wiener Anwalt soll zum Mord angestiftet haben

Anwalt mit Anwalt: Georg U., R. Mayer.
Anwalt mit Anwalt: Georg U., R. Mayer.Bild: Denise Auer

Ein Wiener Anwalt, der derzeit wegen Testamentsfälschung vor Gericht steht, wurde überraschend festgenommen. Er soll zwei Mordaufträge vergeben haben.

Der Wiener Anwalt Georg U. (56) steht seit Anfang Oktober wegen Betrugs vor Gericht. Nun wurde er überraschend festgenommen. Er soll Mordaufträge vergeben haben. Die Staatsanwältin und ein Belastungszeuge sollen auf seiner Todesliste gestanden haben.

Wega holte ihn ab

Wie der Verteidiger des Advokaten, Rudolf Mayer gegenüber der APA bestätigt, wurde Georg U. diese Woche aufgegriffen: "Die Wega hat ihn am Mittwochabend in seiner Wohnung verhaftet." Seitdem sitzt U. in Untersuchungshaft.

Testament gefälscht?

Im Prozess gegen den Juristen geht es um ein Erbe im Wert von 3,7 Millionen Euro, das er sich erschlichen haben soll. Er soll zwei Testamente von Mandanten gefälscht haben.

Im ersten Fall geht es um den vermögenden Ex-Diplomaten Walter B., der mit 88 Jahren starb. Seine Witwe war erstaunt, dass sie nur ein Drittel des Erbes erhalten sollte. Den Rest erbten zur Überraschung der Witwe die Ehefrau des Angeklagten und dessen Ex-Sekretärin.

Im zweiten Fall ging es um ein Wiener Zinshaus, das statt an die zweijährige Tochter des Verstorbenen, zur Gänze an den Anwalt Georg U. ging.

Bestreitet alles

Gegenüber dem Richter Michael Tolstuik sagte der Angeklagte: "Ich hab' subjektiv nicht an Betrug gedacht. Ich wollte nicht erbschleichen." (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen