Wiener bei Drogendeal auf Philippinen verhaftet

Polizeistreife auf den Philippinen (Symbolbild)
Polizeistreife auf den Philippinen (Symbolbild)Bild: Reuters
Der 42-Jährige und seine Freundin (20) sollen 250 Gramm Cannabis an einen verdeckten Ermittler verkauft haben.
Ein Elektroanlagentechniker aus Wien wurde vergangenen Freitag in Tuguegarao (Philippinen) wegen Drogenhandels verhaftet. Dem 42-Jährigen und seiner 20-jährigen Freundin wird vorgeworfen, einen 250-Gramm-Ziegel Cannabis an einen verdeckten Ermittler verkauft zu haben.

Laut Lokalmedien war der Österreicher zuvor auf einer Beobachtungsliste für Drogendealer gelandet. Seiner Facebook-Seite zufolge war er erst vor wenigen Wochen nach Tuguegarao gezogen. Im sozialen Netzwerk verkündete er auch binnen zwei Monaten viermal seine Verlobung.

Ein Mitarbeiter des Außenministeriums bestätigte gegenüber "Heute" die Verhaftung des Wieners. Man stehe in Kontakt mit den Behörden auf den Philippinen, könne derzeit aber keine weiteren Auskünfte erteilen.

CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Blutige Anti-Drogen-Kampagne

Drogendelikte werden auf den Philippinen streng geahndet. Präsident Rodrigo Duterte, seit 2016 Staatschef des südostasiatischen Landes, rief einen Krieg gegen die Suchtgiftkriminalität aus. Menschenrechtsorganisationen beklagen seither zehntausende außergerichtliche Tötungen bei Polizeieinsätzen. (cty)

Nav-AccountCreated with Sketch. cty TimeCreated with Sketch.| Akt:
PhilippinenNewsWeltFestnahme

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema