Wiener Bezirk verliert jetzt einziges Hallenbad

Das neue (vierte) Dianabad
Das neue (vierte) DianabadPR / APA / picturedesk.com
Obwohl es das einzige im ganzen Bezirk ist, muss das Hallenbad am 31. Oktober schließen. Stadt und Betreiber konnten sich nicht einigen.

Das Dianabad ist das einzige Hallenbad in Wien-Leopoldstadt. Bereits 1850 hat es eröffnet, am 31. Oktober 2020 soll es nun für immer schließen. Im Oktober des Jahres 2000 hatte sich die Stadt mit dem Betreiber darauf geeinigt, das neue Bad mindestens 20 Jahre lang geöffnet zu haben. Diese Dauer läuft nun ab.

Zwar könnte die Stadt Wien das Bad auch anmieten, die Kosten für eine Sanierung seien aber zu hoch. Auch konnte mit dem Betreiber keine anderweitige Einigung erzielt werden. 

Bäderstrategie

Im Rahmen der "Bäderstrategie 2030" will die Stadt Wien den Fokus auf andere Projekte legen. So könnte etwa die Überdachung des Stadionbades durch eine dauerhafte Lösung ersetzt werden, auch ein Ausbau samt Schwimmhalle wird in Erwägung gezogen.

Komplett neue Hallenbäder müssten vor allem im Nordosten und im Süden der Stadt entstehen, wo die neuesten Wohnbauprojekte zu einem rasanten Anstieg der Bevölkerung geführt hatten. Mögliche Ergänzungen könnten hier im Laaerbergbad oder im Höpferlbad getroffen werden. Auch das Kombibad in Simmering steht zur Diskussion. Fix ist bereits ein neues Hallenbad im 22. Bezirk, vermutlich in der Seestadt Aspern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WienBadenFreizeitStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen