Wiener Bub (6) nach Ski-Crash notoperiert

Bild: Fotolia

Schwere Verletzungen im Kopf und Brustbereich hat ein sechsjähriger Bub aus Wien am Donnerstag bei einem Skiunfall in Schwendau im Zillertal (Bezirk Schwaz) erlitten.

Nach Angaben der Polizei verlor das Kind die Kontrolle über seine Ski, stürzte über einen Sicherheitszaun und prallte gegen eine Mauer. Der Sechsjährige, der sofort das Bewusstsein verloren hatte, wurde mit einem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Der Bub war gegen 9 Uhr mit seinem Vater im Skigebiet Horberg auf einer roten Piste gefahren. Am Übergang von einem flachen zu einem mäßig steilen Hang blieb der Vater stehen. Dem Sechsjährigen gelang es nicht, ebenfalls anzuhalten. Er fuhr rund 300 Meter in Schussfahrt den Hang hinunter. Im Bereich der Einmündung in einen Verbindungsweg verlor er schließlich die Kontrolle über die Ski und stürzte über den Sicherheitszaun.

Laut Polizei wurde das Kind in der Innsbrucker Klinik notoperiert. Er befinde sich indes in stabiler Lage.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen