Wiener Dschihad-Mädchen Samra soll tot sein

Bild: Interpol

Erneut gibt es Gerüchte über den Tod eines der beiden Wiener Mädels, die sich im Vorjahr dem "Islamischen Staat" anschlossen. Die 17-jährige Samra soll einem Bericht der "Krone" zufolge tot sein.

Erneut gibt es Gerüchte über den Tod eines der beiden Wiener Mädels, die sich im Vorjahr dem "Islamischen Staat" anschlossen. Die soll einem Bericht der "Krone" zufolge tot sein.

Über einen Mittelsmann, der direkt mit einer tunesischen Ex-Dschihadistin in Kontakt stehen soll, will die "Krone" erfahren haben, dass die 17-jährige Samra K. tot ist. Bestätigt wird das weder von Innen- noch Außenministerium.

Bei Fluchtversuch zu Tode geprügelt

Dem Bericht zufolge sollen beide sehr unglücklich gewesen sein und mehrmals versucht haben zu flüchten. Bei einem dieser Versuche soll Samra mit einem Hammer so "schwer bestraft" worden sein, dass sie starb.

Die zitierte Tunesierin ist mittlerweile in ihre Heimat geflüchtet. Sie soll mit den Wienerinnen gemeinsam in Rakka in einem Haus gelebt haben und "sexuelle Geschenke für neue Kämpfer" gewesen sein.

Die Wiener Schülerinnen waren im  April 2014 nach Syrien gereist , um für den Islam zu kämpfen. Nach ihrer Abreise gaben sie immer wieder und schwanger.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen