Wiener DSDS-Star kann Strafe nicht zahlen, muss in Haft

Sänger Ben Arslan bei seinem "DSDS"-Auftritt 2020
Sänger Ben Arslan bei seinem "DSDS"-Auftritt 2020TVNOW
DSDS-Teilnehmer Ben Arslan musizierte vor einem Jahr in einer Wiener U-Bahnstation – ohne Genehmigung. Dafür muss er nun ins Gefängnis.

Laut Wiener Straßenkunstverordnung 2012 muss sich jeder, der in den Wiener Bezirken 1 bis 6 auf öffentlichen Plätzen auftreten will, bei der Magistratsabteilung 36 eine Platzkarte besorgen (kostet 6,54 Euro). Vor einem Jahr musizierte Sänger Ben Arslan (29) in der U-Bahnstation Handelskai, vergaß aber auf die Genehmigung als Straßenmusiker und bekam wegen der Verwaltungsübertretung eine Strafe von 149 Euro aufgebrummt.

"Ich kann die Strafe nicht bezahlen, wegen Corona und der vielen abgesagten Auftritte", sagt Arslan zu "Heute". Daraufhin flatterte dem "Deutschland sucht den Superstar"-Teilnehmer eine Aufforderung zum Haftantritt ins Haus. "Das ist eine Ersatzarreststrafe. Ich muss morgen für 24 Stunden hinter Gitter", so der genickte Sänger. "Sollten sie mich vorher irgendwo sehen, sperren sie mich sofort ein", sagt er weiter.

Detail am Rande: Seine brandneue Single heißt "Freedom", zu Deutsch: Freiheit.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

VIP-Bild des Tages

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
PeopleDSDSStrafeWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen