Leb wohl, "Drumbo"!

Schönbrunner Elefantenkuh "Drumbo" zieht nun in eine "Senioren-Herde" nach Tschechien.
Schönbrunner Elefantenkuh "Drumbo" zieht nun in eine "Senioren-Herde" nach Tschechien.Daniel Zupanc
Seit 1992 war die 42-jährige Elefantenkuh im Tiergarten Schönbrunn beheimatet. Nun wird "Drumbo" nach Tschechien umgesiedelt.

28 Jahre war Elefantenkuh "Drumbo" ein Magnet für Tierliebhaber aus aller Welt im Wiener Tiergarten Schönbrunn. Da die 42-jährige Dame schon länger unter der dominaten Leitkuh "Tonga" und dem Wirbel in der großen Herde leidet, wurde nun in Abstimmung mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) der Umzug nach Tschechien geplant.

Östlich von Prag liegt der 72 Hektor große Zoo "Dvůr Králové", mit Schwerpunkt auf die afrikanische Tierwelt. Hier soll nun "Drumbo" ihren Lebensabend mit zwei weiteren, älteren Elefantendamen genießen dürfen. Schönbrunner Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck sorgt natürlich für einen gebührenden Abschied und sendet "Drumbo" mitsamt ihrem Tierpfleger Ramon Messinger auf die Reise in den 280 Kilometer entfernten Zoo.

Bloß keine Äste zwischen den Hackschnitzeln

Die Eingewöhnung soll "Drumbo" so leicht wie möglich gemacht werden. "Das tägliche Bett aus Hackschnitzeln muss für 'Drumbo' beispielsweise in einem ganz bestimmten Bogen aufgestreut werden und auch keine Äste dürfen sich dazwischen schummeln, sonst schläft Madame nicht", so Tierpfleger Messinger. Mit solchen Tipps und Tricks möchte er die neuen Tierpfleger noch fünf Tage ausstatten bevor es auch für ihn heißt: Mach's gut, Drumbo!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
WienStadt- und WildtiereTiergarten Schönbrunn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen