Wiener erstickt bei Polizei-Kontrolle in Finnland

Das Opfer.
Das Opfer.Bild: privat
Eine Begegnung mit der Polizei dürfte für einen Wiener im Urlaub aus dem Ruder gelaufen sein – mit fatalen Folgen.
Samuel D., ein Wiener mit ghanesischen Wurzeln, ist laut örtlichen Medienberichten am 18. November in Helsinki (Finnland) ums Leben gekommen – bei einer Polizeikontrolle.

Laut der Zeitung "Ilta Sanomat" sei er aggressiv gewesen und sich geweigert haben, für die Alko-Kontrolle zu "blasen". Demnach legten die Polizisten ihm Handschellen an Händen und Füßen an, doch D. verlor am Boden das Bewusstsein. Nach Ersthilfemaßnahmen sei er in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er verstarb.

Das sagt ein Augenzeuge

"Ich sagte ihm, er solle sich hinsetzen, doch er stieg trotzdem aus dem Wagen", so der Augenzeuge Benjamin O. gegenüber dem ghanesischen TV-Sender TV3. " Darum ging ich davon aus, dass er mit der Polizei sprechen wollte. Nach drei Minuten stieg ich aus dem Auto und wollte nachsehen, warum Sammy noch nicht zurück gekommen war. Ich sah ihn auf dem Boden, die Polizisten versuchten, ihm Handschellen anzulegen. Er rief nach mir und beteuerte, dass er aufgrund seiner Asthma-Erkrankung keine Luft bekomme."

D. war aus Österreich angereist, um einen Freund zu besuchen. Er wollte am Sonntagmorgen wieder zurückreisen – nur wenige Stunden nach seinem Tod.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
HelsinkiNewsWienTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema