Wiener feiern illegale Sido-Party am Donaukanal

Am Mittwoch kam es zu einer illegalen Party in Wien.
Am Mittwoch kam es zu einer illegalen Party in Wien.Leserreporter
Trotz der immer noch geltenden Corona-Maßnahmen scheinen immer mehr Österreicher keine Bedenken mehr wegen des Virus zu haben. So entdeckte eine Leserin eine illegale Corona-Party in Wien- und filmte die beängstigenden Szenen mit.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 1.32 Uhr kam es am Wiener Donaukanal zu einer verbotenen Massenveranstaltung, bei dem gleich mehrere Corona-Bestimmungen verletzt wurden. Auf dem Video sind mehr als zehn Personen zu sehen, die zum Lied "Schlechtes Vorbild" von Sido tanzen, das aus den Boxen auf dem Rücken eines Partygastes dröhnt.

Eine "Heute"-Leserreporterin konnte das Geschehen mitverfolgen und auf Video festhalten. "Ich weiß nicht, ob die Party organisiert war", sagt sie im Gespräch mit "Heute". "Die Frau an der Spitze hatte einen Verstärker oder einen Lautsprecher auf dem Rücken, aus dem die Musik kam und die Menschen dauz animierte, durch die Straßen zu tanzen."

Mehrere Verstöße gegen Corona-Maßnahmen

Bei der illegalen Party wurden gleich mehrere Verstöße gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen begangen. So wurde unter anderem der Mindestabstand von einem Meter gegenüber anderen, die nicht im selben Haushalt wohnen, nicht eingehalten.

Auch ein Mund-Nasen-Schutz fehlte bei den beteiligten Personen. Darüber hinaus wurde die Veranstaltungsregel gebrochen, die eine Zusammenkunft von mehr als zehn Personen untersagt. Hier sind alle aktuellen Maßnahmen nachzulesen. Bei Verstoß gegen die Corona-Maßnahmen kann eine Geldstrafe von bis zu 3.600 Euro pro Person anfallen.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!
CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rhe TimeCreated with Sketch.| Akt:
LeserLeserreporterCoronavirusWienDonaukanal