Wiener FPÖ fordert Verbot für Betteln mit Hunden

Die Wiener FPÖ möchte, dass "Betteln mit Hunden gesetzlich verboten" wird (Symbolbild).
Die Wiener FPÖ möchte, dass "Betteln mit Hunden gesetzlich verboten" wird (Symbolbild).Bild: picturedesk.com
Organisierte Bettel-Banden sind in Wien immer wieder mit Hunden unterwegs. Die FPÖ fordert nun ein Verbot.
Immer wieder setzen Bettel-Banden für ihr Geschäft auch Vierbeiner ein. Vor allem auf den Wiener Einkaufsstraßen sind viele Bettler mit Hunden anzutreffen.

Ob das Tier tatsächlich dem jeweiligen Bettler gehört, oder ob die Hunde speziell verliehen werden, können nur intensive Kontrollen klären. Laut Schätzungen des Bundeskriminalamts bettelt die Hälfte in Wien gewerbsmäßig oder unter Zwang.

Die Wiener Freiheitlichen möchten nun dagegen vorgehen: "Wir wollen, dass das Betteln mit Tieren und das Mitführen von Tieren beim Betteln gesetzlich verboten wird", sagt Gemeinderat Leo Kohlbauer in der "Kronen Zeitung". Die FPÖ fordert zudem stärkere Kontrollen.

Erst Ende Juli hatte eine betrunkene obdachlose Gruppe mit Hunden auf der Mariahilferstraße Passanten angepöbelt. Die Polizei ist nun vermehrt im Einsatz. (red)

CommentCreated with Sketch.41 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWien- HeuteInFormFPÖ