Wiener hatte zwölf Königs-Pythons im Kofferraum

Zwölf Pythons in unterschiedlichen Größen von etwa 20 bis 80 cm befanden sich in Plastikboxen und verschnürten Textilsäckchen.
Zwölf Pythons in unterschiedlichen Größen von etwa 20 bis 80 cm befanden sich in Plastikboxen und verschnürten Textilsäckchen.Bild: LPD Burgenland
Ein 30-jähriger Mann aus Wien wurde bei der Einreise auf der Autobahn A6 in Kittsee, Bezirk Neusiedl am See, kontrolliert und die Tiere sichergestellt.
Am Sonntagnachmittag entdeckten Polizeibeamte des Grenzüberganges Kittsee, im Zuge der Lenker- und Fahrzeugkontrolle bei der Einreise, die Reptilien im Kofferraum des Wieners.

Die zwölf Königs-Pythons in unterschiedlichen Größen von etwa 20 bis 80 cm befanden sich in Plastikboxen und verschnürten Textilsäckchen und waren in Styroporboxen gelagert.

Illegale Zucht aufgebaut

In einer weiteren Styroporbox wurde noch eine Schachtel Heimchen (Futterinsekt) und ein Gecko transportiert. Die Reptilien stammen aus der eigenen Zucht des Mannes, der dazu jedoch keine Berechtigung besitzt.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Fünf weitere Pythons konnten bei der Reise in der Slowakei an diesem Tag von ihm bereits verkauft werden. Die zuständige Amtstierärztin wurde zur weiteren Kontrolle herangezogen und die sichergestellten Reptilien an die Beamten der Zollfahndung übergeben.

Der 30-jährige Wiener wird wegen Verstoßes gegen die erforderliche Wildtiermeldung, Haltung von Tieren zum Zweck der Zucht und des Verkaufs, Schutz von Exemplaren wildlebender Tier- und Pflanzenarten, Nichtmitführen von Herkunfts- und Zulassungsdokumenten beim Transport sowie weiterer Übertretungen nach dem Tierhaltegesetz angezeigt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
KittseeNewsBurgenlandStadt- und WildtiereSchlangeLPD Burgenland

CommentCreated with Sketch.Kommentieren