Wiener Hauptbahnhof wird über Nacht gesperrt

Der Wiener Hauptbahnhof am 12. April 2018.
Der Wiener Hauptbahnhof am 12. April 2018.Bild: picturedesk.com
Zwischen 1.30 und 4 Uhr früh bleiben die Eingänge des Wiener Hauptbahnhofs verschlossen. Die Caritas hofft auf eine alternative Bleibe für Obdachlose.
"Geputzt wird sowieso jede Nacht, aber auch Lampen müssen beispielsweise immer wieder ausgetauscht werden. Das ist wesentlich einfacher, wenn sich niemand am Bahnhof aufhält", erklärt der Sprecher der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Roman Hahslinger, gegenüber dem "Standard" die künftige Sperre des Wiener Hauptbahnhofs.

Jede Nacht, zwischen 1.30 Uhr und 4 Uhr früh, werden ab 2. Mai die Pforten von Österreichs größtem Bahnhof verschlossen bleiben – dauerhaft, wie Hahslinger bestätigt. Man wolle die Zeit für die nötigen "Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten" nutzen.

Weil sich gerade in den lauen Sommernächten vermehrt Obdachlose über Nacht am Hauptbahnhof einfinden, sucht die Caritas nun nach alternativen Schlafplätzen. "Wir haben mit den Sozialorganisationen begleitende Maßnahmen besprochen", so Hahslinger weiter. Man habe bereits im Vorfeld Sozialarbeiter über die kommende Sperre informiert und auch Flugblätter in verschiedensten Sprachen verteilt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Seitens der Caritas fordert man zusätzliche Notquartierplätze für betroffene Obdachlose. "Gerade auch dann, wenn es für die Betroffenen schwieriger wird, sich im öffentlichen Raum aufhalten zu können", wird Caritas-Sprecher Martin Gantner in dem Bericht zitiert. (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
FavoritenNewsWienÖBB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen