Wiener Jungmutter betrieb Cannabisplantage

Bild: Polizei (Symbolbild)

Die junge Mutter eines fünf Monate alten Babys soll in ihrer Mietwohnung in Wien-Floridsdorf eine Marihuanaplantage betrieben haben. Die 26-Jährige wurde angezeigt, die Polizei hat außerdem das Jugendamt eingeschaltet, berichtete eine Sprecherin der Landespolizeidirektion Wien.

Die Polizei hatte einen Hinweis erhalten, dass die Frau Müllsäcke mit Erde und Resten von Cannabispflanzen in den Müllcontainern des Wohnhauses entsorge. Außerdem dringe aus der Wohnung immer wieder der Geruch von Marihuana. Die 26-Jährige wollte der Polizei zunächst nicht die Tür aufmachen, sperrte nach der Androhung einer gewaltsamen Öffnung dann schließlich aber doch auf.

In einem der Zimmer entdeckten die Beamten "eine professionell angelegte Hanfplantage in einer sogenannten Grow Box mit 20 Cannabispflanzen in Blumenkisterln samt Belüftungssystem, Bewässerung, Beheizung und Temperaturanzeiger".

Die Jungmutter dürfte sich mit Anbau und Verkauf wohl ein Zubrot verdient haben.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen