Wiener Kultursommer startet mit gratis Open-Air-Konzert

Das Programm für den diesjährigen Wiener Kultursommer präsentierte die Stadt gemeinsam. Von links nach rechts: Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) und Robert Zadrazil von der UniCredit Bank Austria.
Das Programm für den diesjährigen Wiener Kultursommer präsentierte die Stadt gemeinsam. Von links nach rechts: Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) und Robert Zadrazil von der UniCredit Bank Austria.Sabine Hertel
Mit neuen Locations, mehr Programm und eigener Club-Bühne beginnt der Kultursommer am 3. Juli. Das gratis Eröffnungskonzert steigt am Rathausplatz. 

Zum zweiten Mal dreht die Stadt für das Gratis-Festival von 3. Juli bis zum 15. August die Kultur auf. Auftakt für den Wiener Kultursommerist das große Open-Air-Konzert um 20:30 Uhr am Rathausplatz. Gespielt wird Beethovens 9. Symphonie mit der "Ode an die Freude“, aber mit neuem Text: Der renommierte österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier hat Schillers Worte neu gelesen und für die Aufführung neu verfasst. Der Zugang zum Konzert ist ab 17 Uhr möglich, eine Anmeldung ist nicht nötig. Insgesamt erwarten die Wiener beim Kultursommer 1.000 Acts an 40 Locations, mehr Kinder- und Familienprogramm und eine eigene Location für die Clubkultur. "Auch heuer wird die gesamte Stadt bespielt und ich lade alle Wiener ein: Gehen Sie zu den verschiedenen Spielorten und machen Sie den Kultursommer auch zu Ihrem Fest“, bekräftigte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) bei der Programmpräsentation im Rathaus.

Club-Bühne in Donaustadt

Die Bespielung der Bühnen startet am 8. Juli mit Programm von Donnerstag bis Sonntag jeweils um 18:30 Uhr und um 20 Uhr. Tanzbegeisterte können ihr Bewegungsprogramm bereits am 6. Juli starten, Kurse gibt es dafür täglich. Alle Locations außer der Bank Austria Kultursommer-Club sind gratis zugänglich. Voranmeldung sind nur für Workshops von "ImPulsTanz" nötig, für die Teilnahme an den Veranstaltungen gilt das First-Come-First-Serve-Prinzip. Im Bezirk Donaustadt gibt es dieses Jahr den Bank Austria Kultursommer-Club bei der Donaustadtbrücke. DJ-Kollektive legen dort an zwölf Themenabenden im Juli und August (Freitag und Samstag) auf. Die Tickets kosten zehn Euro und werden vor Ort in Gastro-Gutscheine umgewandelt. Bei der Kaisermühlenschleife erwartet Besucher vielfältiger Wien-Sound mit Drum and Bass von "Contrast", Queer-Pop von "Malefiz", House von "Manifest" oder funky Sounds von "A Party called Jack".

Musikprogramm mit Vielfalt

Vertreten sind "Der Nino aus Wien" und Alicia Edelweiss, im Bereich Austropop darf man sich auf Wiener Wahnsinn oder das Drag-Duo "Die Amazonen" freuen. Jazz bringen Musiker von "Café Drechsler" oder das weibliche Trio "Victhamin" auf die Bühne. Der Wienerlied-Experte Roland Neuwirth ist ebenso dabei wie das zeitgenössische Volksmusik-Ensemble "Holawind". Klänge aus aller Welt kommen vom "Dobrek Quintett" und für Klassik-Fans gibt's das Programm „Herr Praetorius tanzt“.

Literatur und Kabarett von bitterböse bis poetisch 

Lesungen bis Poetry Slam präsentieren Autoren wie Alex Beer, Barbara Zeman, Franzobel, Raphaela Edelbauer, Stefan Slupetzky und Xaver Bayer. In einer Reihe zum 100. Geburtstag von H.C. Artmann liest der Musiker Voodoo Jürgens. Ein bitterböser Abend mit Text und Musik beschert "Kanzelwort & Haustetschn" mit der Schriftstellerin Lydia Haider und dem Wienerlied-Duo "Musser&Schwamberger". In der Lesung „Viral Gehen" performen Elias Hirschl, Fabian Navarro und Janea Hansen Geschichten und Gedichte zur Pandemie und Digitalisierung. Kabarett machen die Publikumslieblinge Eva Maria Marold und Günther Lainer, aber auch Newcomer wie der Musikkabarettist Michael Großschädl sind zu sehen. 

Darstellende Kunst in jeder Form

Exklusiv beim Kultursommer wird die Tanzperformance "AnotherR“ mit Musik von Bernhard Fleischmann zu sehen sein. Zeitgenössische Zirkusstücke bringen die Künstlerin Aurelia Eidenberger, Florinda Fürst, Ariane Öchsner und Verena Schneider in "Female Circus“ auf die Bühne. Auch einige Uraufführungen stehen am Programm: In der Komödie "In Grund und Boden“ und im interaktiven Theaterstück "Kontrolle ist gut“ bestimmt das Publikum den Verlauf mit. Die österreichisch-türkische Komödie "U7 nach Istanbul“ will das Kunststück meistern, in verschiedenen Sprachen zu spielen und trotzdem alle zum Lachen zu bringen. Einblicke in den österreichischen Boulevard erhält man in der "Die Fellner Lesung“.

Public Moves und Familienprogramm

Im Vorjahr bewegten sich 30.000 Menschen bei den kostenlosen Tanzworkshops in Kooperation mit "ImPulsTanz". Im Arkadenhof des Wiener Rathauses (City), auf der Sportinsel (Floridsdorf) und der Kaiserwiese (Leopoldstadt) gibt es Outdoor-Bewegung von Ballett über Hip-Hop bis Yoga für alle Altersgruppen und jedes Niveau. Für die Kleinen bieten 120 Vorstellungen an zehn Spielorten Akrobatik, Kindertheater, musikalische Reisen, Geschichtenerzähler und Clowneskes. Etwas für die ganze Familie ist das musikalische Märchen "Ein Sommer mit der Ratte Raoul“ und das Mitmach-Konzert "Unterwegs mit dem Gedankenreiseorchester“. Ein Klassiker ist "Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns mit dem Kammerensemble der Philharmonie Salzburg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienFreizeitKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen