Hurra! Buchstaben beim Stadtpark sind wieder da

(Vorläufiges) Ende einer Öffi-Posse: Wie berichtet, vergriffen sich Langfinger am Schriftzug der U4-Station Stadtpark. Nun wurden neue Buchstaben angebracht.
Seit April 2019 „verschwanden" die Buchstaben auf den Tafeln der U4-Station Stadtpark, „Heute" berichtete. Ein Schild wurde sogar komplett „abgeräumt". Und das, obwohl die weißen Lettern eigentlich wind- und wetterfest montiert sind und es sich dabei lediglich um Replikas (Nachbauten) im Otto-Wagner-Stil handelt.

Ein Buchstabe kostet rund 100 Euro

Anfang Jänner kündigten die Wiener Linien schließlich nicht nur Anzeigen gegen Buchstaben-Langfinger, sondern auch Sicherungs-Maßnahmen für die Lettern an. Schließlich kosten die Teile pro Stück bis zu 200 Euro, auch die Zeit der Monteure ist nicht umsonst. Außerdem wirken die Stationsschilder mit "Zahnausfall" gerade im stark von Touristen frequentierten Stadtpark doch etwas traurig.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Lange Dübel halten Lettern im Mauerwerk

Die Maßnahmen zur Diebstahlsicherung wurden nun getroffen: Bei Starkwind und strömendem Regen wurden die neuen Lettern am Montag montiert. Der Clou: Die teuren Buchstaben werden von Dübeln gehalten, die gut 25 Zentimeter in der Mauer versenkt sind. „Damit sollten die Diebstähle nun aufhören", hofft Barbara Pertl, Sprecherin der Wiener Linien. "Sollte sich doch jemand dazu bemüßigt fühlen, die Buchstaben für sich in seine Wohnung mitzunehmen, dann werden wir das mit unserer Videoüberwachung auswerten und dementsprechend auch anzeigen", so Pertl.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Innere StadtNewsWienÖffentlicher VerkehrRaub/DiebstahlWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen