Es geht um 25 Millionen Euro

Wiener Millionärin verteilt ab Samstag ihr Geld

Der "Gute Rat für Rückverteilung" tagt am Samstag zum ersten Mal. Es soll entschieden werden, was mit Marlene Engelhorns Erbe geschieht.

Newsdesk Heute
Wiener Millionärin verteilt ab Samstag ihr Geld
Marlene Engelhon gibt 25 Millionen Euro aus ihrem Vermögen ab und startet für die Verteilug einen Bürgerrat.
Hanna Fasching

Am Samstag tagt der "Gute Rat für Rückverteilung" das erste Mal in Salzburg. Das Projekt wurde von der Millionenerbin Marlene Engelhorn ins Leben gerufen und soll über ihr geerbtes Vermögen in der Höhe von 25 Millionen Euro entscheiden.

Konkret geht es darum, wie die Geldmengen an Österreich zurück verteilt werden sollen. An sechs Wochenenden wird der Bürgerrat nun über Vermögens- und Verteilungsgerechtigkeiten diskutieren. Engelhorn ist zur Begrüßung des Rates selbst kurz vor Ort, wird später aber wieder abreisen. Das letzte Treffen wird am 8. und 9. Juni stattfinden.

Der Rat ist ein Mini-Österreich

Um die aus 50 Personen bestehende Gruppe, die über die Verteilung diskutiert, so realitätsnah wie möglich zu halten, wurde praktisch ein Österreich in Kleinformat geschaffen. Die Teilnehmer des Rates wurden zufällig ausgewählt. Geschlecht und Alter, Herkunft, Region und Urbanisierung, sowie Bildung, Erwerbsstatus und Einkommen wurden als Faktoren berücksichtigt. Die Abweichungen des Rates sind im Vergleich zum "großen" Österreich nur minimal und liegen bei einem Durchschnitt von 1.5 Prozent.

Vorbild für Überreiche

Marlene Engelhorn kämpft seit Jahren dafür, dass überreiche Menschen fair besteuert werden. Die Schere zwischen Arm und Reich zu verringern, sieht sie eigentlich im Auftrag der Politik. Diese handelt in ihren Augen aber einfach zu langsam oder gar nicht. Deshalb kam es zu der Idee, auch als Vorbild für andere, ihr Erbe von 25 Millionen Euro zu "versteuern", aber nicht an den Staat. Der gegründete "Gute Rat" sollte dann in einem späteren Verlauf entscheiden, wo das Geld hinfließt.

Die Bilder des Tages

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab.</strong> Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. <strong><a data-li-document-ref="120035628" href="https://www.heute.at/s/nicht-sinnvoll-akh-arzt-weist-corona-impfopfer-ab-120035628">Die ganze Story &gt;&gt;</a></strong>
    19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab. Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. Die ganze Story >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Der "Gute Rat für Rückverteilung" tagt am Wochenende zum ersten Mal in Salzburg, um zu entscheiden, wie das geerbte Vermögen von 25 Millionen Euro von Marlene Engelhorn an Österreich zurückverteilt werden soll
    • Die Gruppe besteht aus 50 Personen, die verschiedene demografische Merkmale repräsentieren, um die Diskussion so realitätsnah wie möglich zu gestalten
    • Marlene Engelhorn setzt sich bereits seit Jahren dafür ein, überreiche Menschen fair zu besteuern und die Schere zwischen Arm und Reich zu verringern
    red
    Akt.