Tote in Hietzing überlebte zuvor Messer-Attacke

Schauerliche Details zum bereits siebten Frauenmord in diesem Jahr. Zuerst soll ein 31-Jähriger seine Lebensgefährtin getötet haben, dann lebte er neben der Leiche.
Bettina W. (39) ist bereits die 7. Frau, die heuer in Österreich ermordet wurde. Wieder dürfte es eine Beziehungstat sein. Die Kripo nahm am Mittwoch den Freund (31) der Toten fest. "Er gestand, seine Lebensgefährtin im Zuge eines Streits und unter Alkoholeinfluss getötet zu haben", so Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Die Tat passierte bereits am 16. Jänner in der Wohnung des Opfers in Wien-Hietzing. Obwohl es bereits im ganzen Stiegenhaus bestialisch stank, dürfte der 31-Jährige zweieinhalb Wochen neben der Toten, die er eingewickelt hatte, gelebt haben. Erst nachdem die in Tirol lebende Tochter von Bettina W. Alarm geschlagen hatte, entdeckten Ermittler die Leiche.

Killer flüchtete

Als die Feuerwehr die Tür aufbrach, flüchtete der mutmaßliche Killer durch das Fenster – daher stand es offen, und die Causa wurde zum "bedenklichen Todesfall". Da die Leiche schon stark verwest war, konnten Gerichtsmediziner bis Mittwoch kein Fremdverschulden nachweisen.

Tote in der Veitingergasse
Tote in der Veitingergasse


CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Tote in der Veitingergasse gefunden (Quelle: Video3)

Umfelderhebungen der Kripo brachten die Wende. Tragisch: Bettina W. überlebte im April 2013 einen Mordanschlag in Wien. Damals rammte ihr ein Mann ein Messer in den Rücken: "Es war mein bester Freund", so die damals als Krankenschwester tätige Frau. Zuletzt jobbte sie als Kellnerin. Sie hinterlässt eine Tochter (18) und ihre Hündin Luna.



Die Bilder des Tages

(coi)

Nav-AccountCreated with Sketch. coi TimeCreated with Sketch.| Akt:
HietzingNewsWienMordMordfall Bettina W.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren