Wiener muss über Todesstrafe entscheiden

Bild: Adu Dhabi Police
Der gruselige "Burka- Mord" scheint geklärt: Ein Sonderkommando der Polizei überwältigte die mutmaßliche Täterin, eine Jemenitin - sie soll geständig sein.
Der gruselige scheint geklärt: Ein Sonderkommando der Polizei überwältigte die mutmaßliche Täterin, eine Jemenitin – sie soll geständig sein.

Der Vorwurf: Die bei der Tat voll verschleierte Frau soll der US-Lehrerin Ibolya R. (47) auf der Toilette eines Shopping-Centers aufgelauert und sie mit einem Küchenmesser erstochen haben. "Das Monster hat eine Stunde lang auf Ibolya gewartet. Ich bin fassungslos!", so der Wiener Ex-Ehemann Paul R. (48) in einem ersten Interview. Einmalig: Laut arabischer Rechtsprechung darf nur er die Mörderin jetzt vor einem Todesurteil bewahren!

"Das ist eine große Verantwortung für mich, die mich schockiert und noch völlig überfordert. Ich hatte keine Ahnung, dass ich über Leben und Tod eines Menschen entscheiden muss", erklärte Paul R. Der Wiener war sofort in die Emirate gereist, um sich um seine Zwillingssöhne (11) zu kümmern. Im Jänner will er mit allen drei Kindern – seine Tochter (13) geht in Wien zur Schule – in die USA ziehen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen