Wiener nach Pride-Parade mit Flasche attackiert

Awareness Team der Stadt Wien am Samstag am Karlsplatz. 
Awareness Team der Stadt Wien am Samstag am Karlsplatz. P. Hutter
Ein Awarness-Team der Stadt Wien half Sonntagfrüh einem Wiener am Karlsplatz. Der Mann wurde nach der Pride-Parade mit einer Flasche geschlagen. 

Bei Gluthitze waren am Samstag die Ansprechpartner für junge Menschen am Wiener Karlsplatz unterwegs. Nach der Pride-Parade Samstagnachmittag war das Awareness Team gefordert. "Über 400 Gespräche wurden geführt", so ein Sprecher. Besonders ein junger Mann benötigte Hilfe. "Nach der Pride Parade gab es einen homophoben Vorfall in der Innenstadt." 

Der kostümierte Wiener war angeblich mit einer Freundin im Bereich Schwedenplatz in der City unterwegs. Plötzlich soll er dann von Männern beschimpft worden sein. "Er wurde angeblich auch mit einer Flasche beworfen." Der junge Mann ging nach dem Vorfall auf den Karlsplatz, wandte sich dort an das Awareness Team. "Wir haben ihn um ca. 1.30 Uhr betreut und den Kontakt zu seinen Freunden hergestellt." Der Mann wollte den Fall auch noch bei der Polizei anzeigen. 

Nicht der einzige Vorfall 

Leider war das nicht der einzige homophobe Vorfall im Rahmen der Pride-Parade – am Rathausplatz hatte es schon am Nachmittag eine Störaktion gegeben. 

Teams bis Ende Juli unterwegs

Die Awareness-Teams sind noch mindestens bis Ende Juli in der Stadt unterwegs. "Das Service wird von den Jugendlichen gut aufgenommen. Wir helfen auch bei kleinen Dingen, wie einem verlorenen Handy." Zu späterer Stunden müssten aber auch schon einmal Streits geschlichtet werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienPolizeiParty

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen