Wiener Neustadt: Mord auf offener Straße

In der Nacht auf Freitag wurde in Wiener Neustadt ein 47-Jähriger Mann auf offener Straße erschossen. Der Tatverdächtige, der mit dem Opfer zuvor in einen Streit verwickelt war, wurde kurze Zeit später festgenommen.
Verwandte und Bekannte des Opfers mussten mitansehen, wie der vermeintliche Täter den Mann in der Innenstadt mitten in einer Fußgängerzone mit einem Revolver niederstreckte. Der 47-Jährige wurde von mehreren Kugeln getroffen, für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Schulden als Mordmotiv?
Das Verbrechen, dem ein Streit der türkischstämmigen Männer in einem Lokal voraus gegangen war, ereignete sich kurz vor Mitternacht. Stein des Anstoßes war, dass der Täter dem Toten offenbar 500 Euro geschuldet hat.

Der 36-jährige Tatverdächtige, der sich offenbar in einem Arbeitsverhältnis mit seinem Kontrahenten befunden hat, wurde nur vier Minuten nach der Bluttat festgenommen. Die polizeilichen Untersuchungen sollen nun feststellen, ob es in diesem Fall noch Mittäter gibt. Bis zu zehn Zeugen stehen für Angaben zur Verfügung.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen