Wiener NFL-Hoffnung Seikovits: "Vermisse Käseleberkäse"

Bernhard Seikovits im "Heute"-Talk
Bernhard Seikovits im "Heute"-TalkHelmut Graf
Abenteuer NFL! Der Wiener Bernhard Seikovits kämpft um einen Kaderplatz bei den Arizona Cardinals. Mit "Heute" sprach er über das Leben im Teamcamp.

"Schon die Landung war total absurd", grinst der 23-Jährige beim Treffen mit "Heute" in der Wiener Innenstadt. "Du fliegst über die Wüste, und auf einmal ist da eine riesige Stadt."

In der Seikovits schnell Fuß fassen will. "Derzeit lebe ich noch im Hotel. Aber ich will mir im Herbst ein Apartment suchen, irgendetwas Billiges. Und ein Auto, aber kein fetter Pick-up. Wichtig ist nur, dass es fährt." Denn bis zu den NFL-Millionen ist es ein weiter Weg. "Ich muss mich im Kampf um die Tight-End-Position gegen zwei Rivalen durchsetzen." Mit denen er sich aber gut versteht. "Wir versuchen, voneinander zu lernen. Es bringt nichts, wenn man sich gegenseitig fertig macht."

Viel Freizeit gibt es nicht. "Ich stehe jeden Tag um fünf Uhr auf und versuche, der Erste im Trainingscamp zu sein. Die Einheiten laufen bis fünf am Nachmittag, danach bereite ich mich auf den nächsten Tag vor." Dementsprechend wenig Zeit gibt es für Sightseeing. "Aber ich will mir bald den Grand Canyon anschauen. Sie sollen auch ein paar schöne Flüsse haben, obwohl mir das in der Wüste merkwürdig vorkommt."

Unter Heimweh leidet Seikovits nicht, er schwärmt von der Betreuung durch das Team, von dem er auch verköstigt wird. Als Österreicher gibt es für ihn aber ein kleines Manko. "Schnitzel haben sie nicht. Das ist schon was feines, habe ich bei meiner Rückkehr gemerkt. Und ich habe mir sofort eine Semmel mit Käseleberkäse gekauft. Die kennen sie dort drüben nämlich nicht", grinst der 117-Kilo-Brocken.

Als Spieler aus der Alpenrepublik genießt er eine Art "Exoten-Status". "Viele meiner Teamkollegen waren noch nie in Europa. Die können sich garnicht vorstellen, dass Wien eine Millionenstadt ist. Sie fragen mich, wie es hier so ist und sind sehr neugierig." Und was rät Seikovits jungen Football-Cracks, die auf eine Zukunft in der NFL hoffen? "So viel wie möglich trainieren. Schauen, was man für Möglichkeiten hat. Die Chancen nützen, die sich einem bieten. Dann klappt es mit etwas Glück."

Im August beginnen die Pre-Season-Spiele. "Danach werde ich erfahren, ob ich einen Kaderplatz bekomme", erklärt der frühere Vikings-Spieler. Läuft alles wie erhofft, fiebert dann auch Freundin Lena auf der Tribüne mit. "Sie beendet jetzt noch ihr Wirtschafts-Studium, will danach mit mir in den USA leben. Ich habe ein Glück, dass sie dazu bereit ist", freut er sich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gr Time| Akt:
SportAmerican FootballNFLArizonaVienna Vikings

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen