Wiener ruft Polizei zu Hilfe, zückt plötzlich Pistole

Die WEGA konnte den Bewaffneten schließlich festnehmen.
Die WEGA konnte den Bewaffneten schließlich festnehmen.Michael Gruber / EXPA / picturedesk.com (Symbolbild)
Plötzlich richtete ein 27-Jähriger eine Faustfeuerwaffe auf die von ihm selbst gerufenen Polizisten und bedrohte die Beamten. Dann kam die WEGA.

Ein 27-jähriger polnischer Staatsangehöriger verständigte in der Nacht auf Samstag, gegen 02.15 Uhr, den Notruf und gab an, Hilfe zu benötigen. Sofort fuhren Beamte des Stadtpolizeikommandos Josefstadt zu der Wohnung des Anrufers am Alsergrund. Doch an der Wohnungstüre eskalierte die Situation plötzlich.

Denn als der Mann öffnete und die Polizisten das Gespräch mit ihm suchen wollten, zückte er plötzlich eine Faustfeuerwaffe und repetierte diese vor den Beamten. Die Polizisten zogen sich daraufhin sofort aus dem Stiegenhaus zurück und forderten Unterstützung an.

Auf der Straße festgenommen

Der Tatverdächtige trat wenige Augenblicke später auf die Straße, dort wurde er von den Polizisten aufgefordert sich auf den Boden zu legen. Mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte und der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) wurde der Mann vor dem Gebäude festgenommen.

In der Wohnung stellten die Beamten eine täuschend echt aussehende geladene Schreckschusspistole sicher. Das Motiv zur Handlung ist noch nicht näher bekannt, der Mann wird baldigst einvernommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WEGAPolizeieinsatzWienAlsergrund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen