Wiener stehen länger im Stau als Linzer

Bild: Harald Dostal

In Linz herrscht derzeit viel Aufregung um den täglichen Stau auf ein Straßen. Doch ein Blick in die Statistiken zeigt, dass es noch einige Städte gibt, wo es viel schlimmer ist. In Österreich etwa stehen die Autofahrer in Wien, Salzburg teilweise beträchtlich länger.

Möglich macht den Vergleich der Hersteller von Navigationsgeräten TomTom. Ein Blick in seinen Stauindex zeigt Erstaunliches: Es geht noch schlimmer als in Linz. Nicht ganz überraschend ist Wien an der Spitze. Da verlieren Autofahrer zur Stoßzeit am Abend noch einmal 50 Prozent an Zeit zu einer Fahrt ohne Beeinträchtigungen.

Zur Erklärung: Fährt man etwa normalerweise 30 Minuten, dauert die Fahrt am Abend 50 Prozent, also 15 Minuten, länger – im Durchschnitt. Nicht viel besser schaut es in Salzburg aus. Durchschnittlich verlängert sich die Zeit über den Tag gerechnet um 27 Prozent, am Abend sind es sogar 46 Prozent.

Da haben es die Linzer fast schon "gut". Um 19 Prozent verlängert sich die Fahrzeit hier im Schnitt, in der Morgenspitze sind es 34 Prozent, am Abend immerhin 36 Prozent. Ein schwacher Trost freilich für die Autofahrer.

"Es ist zwar sehr erfreulich, dass wir im Städtevergleich nicht so schlecht liegen. Damit wir aber noch besser werden, arbeiten wir derzeit intensiv an der neuen Donaubrücke, sowie an der dringend notwendigen zweiten Schienenachse", sagt der Linzer Infratruktur-Stadtrat Markus Hein (FPÖ).

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen