Wiener Terror-Pate gab Mord an Politiker in Auftrag

Bild: Sabine Hertel

Erst verbrannte er seinen österreichischen Pass, jetzt steht der Wiener Terrorist Mohamed M. alias Abu Usama al-Gharib in Verdacht, einen Anschlag auf den deutschen (rechtsextremen) "Pro-NRW"-Politiker Markus Beisicht beauftragt zu haben!

 Erst verbrannte er seinen österreichischen Pass , jetzt steht der Wiener Terrorist Mohamed M. alias Abu Usama al-Gharib in Verdacht, einen Anschlag auf den deutschen (rechtsextremen) "Pro-NRW"-Politiker Markus Beisicht beauftragt zu haben!

Der Krimi: Laut Magazin "Spiegel" soll M. nach einer Protest-Aktion von Beisicht Rache geschworen (ein Mitstreiter: "Beim Feind sind Köpfe vom Körper zu trennen!") und ein Vier-Mann-Killerkommando losgeschickt haben.

Hintergrund: Die "Pro-NRW" hatte im Mai 2012 Mohammed-Karikaturen vor der ehemaligen Moschee des Wieners in Solingen (D) gezeigt! Das mutmaßliche Mörder-Quartett (25– 43 Jahre alt) wurde verhaftet.

Thomas Staisch

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen