Wiener Traditionsgastwirt "Maxingstüberl" ist pleite

Das Wiener Traditionsgasthaus "Maxingstüberl" in Hietzing ist insolvent, das Konkursverfahren läuft.
Das Wiener Traditionsgasthaus "Maxingstüberl" in Hietzing ist insolvent, das Konkursverfahren läuft.Bild: Google
Seit über 200 Jahren war das Maxingstüberl in Hietzing ein Ort der Wiener Gastlichkeit. Doch damit ist jetzt Schluss, das Haus ist zahlungsunfähig, ein Konkursverfahren läuft.
Während nahezu jede Woche in Wien ein neues Restaurant eröffnet, werden die alteingesessenen Wiener Wirtshäuser immer weniger. Nun hat es auch das "Maxingstüberl" in der Maxingstraße 7 (Hietzing), neben dem Tiergarten Schönbrunn erwischt.

Konkursverfahren läuft

Das Gasthaus, das 1805 eröffnet wurde, musste Insolvenz anmelden. Warum der Wirt in die Pleite geschlittert ist, steht derzeit noch nicht fest, auch die Höhe der Schulden sind offen. Laut dem Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) müsse die Ursachen für die Insolvenz sowie die tatsächlichen Vermögensverhältnisse erst geprüft werden. Fix ist aber, dass am vergangenen Freitag auf Antrag eines Gläubigers beim Handelsgericht Wien ein Konkursverfahren eröffnet wurde.

Auch TV-Köche konnten Pleite nicht verhindern

Für das "Maxingstüberl" ist es nicht das erste Konsursverfahren, Bereits 2015 geriet das Traditionslokal in finanzielle Schwierigkeiten, konnte sich dann aber retten. 2016 holte sich Wirtin Christine Schenk die "Kochprofis" von RTL 2 zu Hilfe. Damals gaben die Profis Ole Plogstedt, Andreas Schweiger und Nils Egtermeyer Tipps für die Speisekarte und nahmen Verbesserungen in den Küchenabläufen vor. Retten konnte das das "Maxingstüberl" aber langfristig offenbar nicht.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. lok TimeCreated with Sketch.| Akt:
HietzingNewsWienGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema