Wienerin verliert ganzes Vermögen an Betrüger

Die Polizei warnt vor "falschen Polizisten"
Die Polizei warnt vor "falschen Polizisten"picturedesk.com
Trickbetrüger haben bei einem perfiden Coup in Wien-Grinzing ein Vermögen im sechsstelligen Euro-Bereich abgestaubt. Jetzt warnt die Polizei.

Bereits vergangene Woche ist eine 83-jährige Österreicherin Opfer eines Trickbetruges geworden. Die Täter gingen dabei nach einem bereits einschlägig bekannten Muster vor: Ein Unbekannter verwickelte die Frau in ein Telefongespräch und spielte ihr vor, dienstführender Beamter des Landeskriminalamtes zu sein.

Er machte ihr weiß, dass eine rumänische Einbrecherbande geschnappt wurde – allerdings wären zwei der Verbrecher noch auf freiem Fuß. Die Wohnung der 83-Jährigen solle laut dem "Ermittler" als nächstes Einbruchsobjekt in Frage kommen.

Gold und Geld weg

Auf Anraten des falschen Polizisten packte die Seniorin eine Reisetasche mit Bargeld und Gold und stellte diesen, wie im Gespräch vereinbart, vor ihre Wohnungstüre. Während das Opfer weiterhin in das Telefongespräch verwickelt wurde, holte ein weiterer Unbekannter die Reisetasche mit einer sechsstelligen Wertsumme ab.

Erst als sich am nächsten Tag, anders als vereinbart, der falsche Beamte nicht mehr telefonisch meldete, schöpfte das Opfer einen Betrugsverdacht und alarmierte die Polizei. Da war es aber schon zu spät.

So schützt du dich

Die Wiener Polizei warnt deshalb eindringlich:   

Die Polizei verwahrt niemals Geld oder Wertgegenstände.

Beende verdächtige Telefonate und wähle 133.

Nenne keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen.

Wie schnell man selbst zum Opfer werden kann, wie die Täter denken, wie man sich davor schützt und wie die Polizei gegen die Betrüger vorgeht, zeigt dieses Video der Landespolizeidirektion Wien:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
DöblingWienBetrug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen