Wiener Volksschule warnt vor schulfremdem Mann

Die Volksschule warnte am 17.10.2018 die Eltern, dass zwei schulfremde Männer Schüler und Schülerinnen ansprichen.
Die Volksschule warnte am 17.10.2018 die Eltern, dass zwei schulfremde Männer Schüler und Schülerinnen ansprichen.Bild: Leserreporter
Kinder sollen das Gelände nur zu zweit verlassen, die Eltern ihre Kinder warnen - so das Kollegium Kalksburg in Wien-Liesing in einem Brief.

"Heute" wurde eine Warnung zugespielt, die am vergangenen Mittwoch an die Eltern der Volksschule Kollegium Kalksburg (23. Bezirk) ausgeteilt wurde. (siehe oben).

In dem Schreiben werden die Eltern vor zwei schulfremden Männern gewarnt, die im Bereich der Ketzergasse, "vorallem nach Schulschluss Schüler und Schülerinnen"angesprochen haben.

Polizei eingeschaltet

Die Eltern werden in dem Schreiben angehalten mit ihren Kindern darüber zu sprechen. Diese sollen das Schulgelände nur zu zweit verlassen und im Falle, dass sie angesprochen werden, die Männer ignorieren und weitergehen. Die Schule schaltete umgehend die Polizei ein. Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf. Mit raschem Erfolg!

Mann zwinkerte und sprach Kinder an

Am heutigen Freitag veröffentlichte die Schule gemeinsam mit der Wiener Polizei ein Statement zu dem Fall. Offenbar handelte es sich um nur einen Mann. Nach Schwerpunkt-Kontrollen konnte die Polizei einen "25-jährigen Ukrainer gestern anhalten und einer Belehrung unterziehen.", heißt es in dem Statement.

Der 25-Jährige habe Kinder angezwinkert und angesprochen.

Er wurde einer Belehrung unterzogen. "Strafrechtlich relevantes Delikt liegt glücklicherweise keines vor. Wir halten die Situation aber weiter unter Beobachtung. Schulen und Schulkinder wurden sensibilisiert, bei Verdachtsmomenten sofort die Polizei (Notruf 133) zu verständigen", heißt es abschließend.

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BildungCommunityMartin SchulzKinderPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen