Wiener Geisterfahrer zwingt Polizei in den Gegenverkehr

Der Geisterfahrer ignorierte das Blaulicht völlig. Symbolbild
Der Geisterfahrer ignorierte das Blaulicht völlig. SymbolbildDaniel Scharinger / picturedesk.com
Zu einer gefährlichen Situation kam es am späten Montagabend auf der S4. Burgenländische Polizisten mussten einen Geisterfahrer aus Wien stoppen.

Die Streifenpolizisten der Autobahnpolizei Mattersburg trauten ihren Augen kaum. Sie waren gegen 21.25 Uhr auf der S4 von Mattersburg in Richtung Wiener Neustadt unterwegs, als plötzlich und in ihrem Rückspiegel sichtbar, ein Fahrzeug ausscherte. Der Pkw mit Wiener Kennzeichen bretterte über die doppelte Sperrlinie und raste entgegen der Fahrtrichtung als "Geisterfahrer" weiter.

Die Beamten schalteten sofort das Blaulicht ein und deuteten dem Lenker sich hinter dem Streifenwagen einzuordnen. Dieser ignorierte die Polizisten aber, so dass sich diese gezwungen sahen, ebenfalls auf die Gegenverkehrsspur zu schwenken.

Führerschein weg

Sie setzen sich mit ihrem Fahrzeug vor den Geisterfahrer und konnten ihn so ausbremsen. Mittels rotem Anhaltekegel wurde dieser daraufhin auf die richtige Richtungsfahrbahn zurückgelotst.

Der mit dem Lenker durchgeführte Alkoholtest verlief positiv, worauf diesem der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen wurde. Die erforderlichen Anzeigen werden an die BH Mattersburg erstattet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
MattersburgPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen