Wiener wird während Autofahrt bewusstlos

Ein Diabetiker verlor während der Autofahrt das Bewusstsein. Dann touchierte er einen Pkw und fuhr ein Hinweisschild um. Feuerwehr und Polizei rückten aus.

Dieser Unfall hätte viel schlimmer ausgehen können.

Samstagnachmittag, Linzer Straße, in der Nähe des Penzinger-Bades: Gegen 16.20 Uhr wird ein 73-jähriger Autolenker während der Fahrt bewusstlos. Laut Polizeisprecher Harald Sörös war vermutlich sein Diabetes Schuld. Der Alkoholtest ergab jedenfalls 0.0 Promille.

Unfall mit anderem Pkw

Als der 73-Jährige die Kontrolle über sein Auto verlor, geriet er in den Gegenverkehr. Dabei touchierte er ein anderes Fahrzeug, das einige Meter weiter auf der Straße zum Stillstand kam. Der 37-jährige Lenker des Pkws blieb dabei unverletzt.

Krachte in Straßenschild

Doch die Fahrt ging für den Diabetiker noch weiter. Er krachte geradewegs in ein Schild, das auf einer Verkehrsinsel neben der Straßenbahn-Haltestelle 49 steht und auf den dortigen Schutzweg hinweist. Das Fahrzeug kam schließlich zum Stillstand. Feuerwehr und Polizei wurden alarmiert. Der 73-jähriger Fahrer blieb dabei unverletzt.

Feuerwehr entfernte kaputtes Auto

Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien sicherten beide Unfallfahrzeuge und entfernten sie von der Fahrbahn. Das Verkehrsschild wurde bei dem Crash so stark beschädigt, dass die Feuerwehr es abschneiden mussten.

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsCommunityVerkehrsunfallVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen